Hecke zu hoch: Sind Fußgänger in Gefahr?

Salzgitter-Bad.  Laut eines Alarm38-Nutzer soll das Gestrüpp bereits vier Meter hoch und mehr als drei Meter lang sein.

Mittlerweile soll das Gestrüpp vier Meter hoch und mehr als drei Meter lang sein (Symbolbild).

Mittlerweile soll das Gestrüpp vier Meter hoch und mehr als drei Meter lang sein (Symbolbild).

Foto: Foto: Brich, Markus

Eine vermeidlich zu hohe Hecke an der abknickenden Vorfahrtsstraße am „Schützenplatz“ ist einem Nutzer unserer Internetplattform „Alarm 38“ ein Dorn im Auge. Er bangt um Fußgänger, weil die Hecke beim Abbiegen den freien Blick auf den Fahrbahnverlauf verhindert. Mittlerweile soll das Gestrüpp vier Meter hoch und mehr als drei Meter lang sein.

Auf Anfrage bei der Stadt Salzgitter stellt diese erst einmal klar: „Es handelt sich nicht um eine Hecke. Die Bepflanzung besteht aus gestalterischen Gründen aus verschiedenen Gehölzen wie Flieder, Ilex und Taxus.“

Der jährliche Zuwachs würde nur einmal im Jahr zurück geschnitten werden, dabei sei die Jahreszeit irrelevant. Deshalb verspricht die Pressestelle, dass der Städtische Regiebetrieb den Bewuchs demnächst zurückschneidet.

Eine Gefahr für Fußgänger sieht die Stadt aber nicht aufgrund der Bepflanzung: „Es ist eine abknickende Vorfahrtsstraße mit starkem Autoverkehr, für Fußgänger ist es ohnehin gefährlich, genau im Kurvenbereich die Straße zu überqueren.“ Um die Straße gefahrlos zu passieren, sollten Fußgänger daher ein paar Meter weitergehen. In der Nähe gibt es zwei Übergänge: einen Fußgängerüberweg in der Kaiserstraße und eine Querungshilfe Soltezentrum/Vorsalzer Straße.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder