Gutspark soll Vorzeigeobjekt Flachstöckheims werden

Mitglieder des Fördervereins reinigen Gelände – Veranstaltungen werden geplant – Helfer willkommen

Diese fleißigen Helfer brachten das Parkgelände an der Freilichtbühne auf Vordermann. Inmitten der Helfer Ortsbürgermeister Wolfgang Fisch (7. von links), der den Förderverein gründete.    

Diese fleißigen Helfer brachten das Parkgelände an der Freilichtbühne auf Vordermann. Inmitten der Helfer Ortsbürgermeister Wolfgang Fisch (7. von links), der den Förderverein gründete.    

Foto: Michael Hahn

FLACHSTÖCKHEIM. Der junge Förderverein Gutspark Flachstöckheim traf sich am Samstagmorgen zum ersten Mal seit Bestehen, um das Parkgelände an der Freilichtbühne auf Vordermann zu bringen.

Gegründet wurde der Förderverein am 11. September und bestand zunächst aus 30 Mitgliedern, heute sind es bereits 50. Der Großteil der ehrenamtlichen Helfer stammt aus Flachstöckheim, aber einige kommen auch aus den umliegenden Dörfern, um mit anzupacken.

Der Verein verfolgt zwei Ziele. Zunächst soll bis zum Jahr 2020 das denkmalpflegerische Entwicklungskonzept umgesetzt werden. Was bedeutet, den 250 Jahre alten Park wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen. Primär sollen die zugewucherten Sichtachsen freigelegt werden.

Zweitens hat sich der Verein auf die Fahnen geschrieben, den Ort kulturell zu beleben. Die wunderschön gelegene Freilichtbühne soll wieder Mittelpunkt und Vorzeigeobjekt von Flachstöckheim werden. Geplant ist ein Open-Air-Konzert im nächsten Sommer. "Die Planungen stecken noch in den Kinderschuhen, aber wir hoffen ein Programm für jedermann auf die Beine stellen zu können", erklärt Wolfgang Fisch, Ortsbürgermeister und Mitglied des Fördervereins.

Man habe sehr viele Ideen, aber brauche auch Zeit, um diese umzusetzen, so Fisch weiter. Am Samstag wurden zunächst die zuvor gefällten Bäume geschreddert und eine alte Mauer vom Efeu befreit, so wollen die Helfer Stück für Stück das vier Fußballfelder große Areal verschönern und von Gestrüpp befreien. Dazu will sich der Verein regelmäßig zu Arbeitseinsätzen treffen, wenn möglich einmal im Monat.

Für das nächste Frühjahr sind unter anderem Neupflanzungen von Bäumen und Sträuchern geplant, die mit der Stadt, der Eigentümerin des Gutsparks, abgesprochen sind.

"Die Bürger freuen sich, den Park mit ihrer Arbeit zu verschönern und zu erhalten", beschreibt Fisch die Motivation der Helfer. Abschließend erklärt der 53-Jährige, dass neue Mitglieder gerne willkommen seien.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder