Gutachter stellt Plan für Gutspark vor

Öffentliche Begehung in Flachstöckheim am Donnerstag, 14. Juni – Ziel: Gründung eines Fördervereins

Dieses Fabeltier mit Frauenkopf, Brüsten und Löwenkörper, eine Sphinx, stammt aus der Zeit, als der Garten angelegt wurde. Leider haben Rowdys der Statue eine Brust abgeschlagen.    

Dieses Fabeltier mit Frauenkopf, Brüsten und Löwenkörper, eine Sphinx, stammt aus der Zeit, als der Garten angelegt wurde. Leider haben Rowdys der Statue eine Brust abgeschlagen.    

Foto: Karla Götz

FLACHSTÖCKHEIM. Wer zum ersten Mal im Gutspark Flachstöckheim lustwandelt, den beeindrucken dendrologische Kostbarkeiten: Eine üppige Blutbuche, schrundige Platanen, die uralte Linde auf dem Hügel und seltene Ahorngewächse.

Nach einem Konzept sollen jetzt jene Achsen wieder hergestellt werden, die der Gartenbaumeister im frühen 19. Jahrhundert angelegt hat. Es soll der berühmte Peter Joseph Lenné gewesen sein. Damit kann der Gutspark wieder vollständig das Aussehen eines englischen Landschaftsgartens erhalten. Bereits im Februar dieses Jahres stellte der Architekt Andreas von Hoeren aus Bad Salzdetfurth sein Gutachten im Ortsrat der Ortschaft Südost vor. Wie berichtet, hat die Stadt für die Umgestaltung 25 000 Euro beiseite gelegt. Das Geld wird wohl nicht reichen.

Durchblick vom Tor
bis zum Herrenhaus

Das Wegenetz, so das Ergebnis des Gutachtens, könne nahezu so bleiben wie es ist. Lediglich der rote Schotter müsse entfernt werden. Hohe Lärchen und Douglasien könnten mittelfristig zu einem Problem werden, meint der Gutachter. Außerdem haben Büsche Sichtachsen überwuchert. So war es nach Auskunft von Ortsheimatpfleger Jan Boll früher möglich, vom schmiedeeisernen Tor bis zum Herrenhaus zu blicken. Die Freilichtbühne, eine Einrichtung der 1950er-Jahre, soll erhalten werden. Sie ist Austragungsort des jährlichen Parkkonzertes der Salzgitter-Chöre und braucht eine neue Beleuchtung.

Ortsbürgermeister Wolfgang Fisch und Ortsheimatpfleger Boll laden jetzt die Bevölkerung ein, sich an der Parkgestaltung aktiv zu beteiligen. Am kommenden Donnerstag, 14. Juni, ist eine Begehung des Gutsparkes Flachstöckheim gemeinsam mit Experten vorgesehen. Treffpunkt ist um 18 Uhr an der Freilichtbühne. Landschaftsplaner, Denkmalpfleger und Gartenbauingenieure wollen sowohl Ergebnisse des Gutachtens öffentlich machen, als auch Pläne für die Umgestaltung vortragen. "Wünsche der Bürger sind uns wichtig", sagt Ortsbürgermeister Fisch. Sie können in die Planung einbezogen werden, bei der allerdings der Denkmalschutz oberste Priorität habe. Fisch will die Erhaltung und Gestaltung des Parks zu einer gemeinsamen Sache machen. Seine und des Heimatpflegers Pläne: Gründung eines Fördervereins, der nicht nur Geld einwirbt, sondern auch selbst Hand anlegt.

Ort der Entspannung für Zukunft gestalten

Die Begehung soll der erste Schritt sein. "Bitte nehmen Sie teil, damit wir unseren Park als Ort der Entspannung und Erholung für Flachstöckheimer und ihre Gäste für die Zukunft gestalten können", steht auf der Einladung zu lesen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder