Beim Neujahrsempfang geht es um große Vorhaben und gute Vorsätze

Salzgitter  Rund 150 Gäste kommen zum Neujahrsempfang der Sparkasse und der Salzgitter-Zeitung. Zentrales Thema: Die guten Vorsätze und großen Vorhaben für 2018.

Höhere Zinsen konnte Christiane Voss, Leitung Firmenkunden der Braunschweigischen Landessparkasse für den Bereich Salzgitter, nicht versprechen. Stattdessen gebe es aber W-Lan in den Salzgitteraner Bankräumen, sagte sie beim Neujahrsempfang der Sparkasse gemeinsam mit der Salzgitter-Zeitung in der Filiale in den Blumentriften. Viel vorgenommen hat sich für dieses Jahr auch das Team der Salzgitter-Zeitung. Unter anderem sei für dieses Jahr die Serie „So liebt Salzgitter“ geplant, gab Redaktionsleiter Jürgen Stricker vor den etwa 150 Gästen, darunter Professor Heinz Jörg Fuhrmann, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, MAN_Werkleiter Thomas Rennemann und Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel, bekannt. „Zudem ist die Zukunft des Stadtteils Watenstedt ein Schwerpunkt. Und wir nehmen die Justiz in der Stadt einmal unter die Lupe“, sagte der 38-Jährige.

Der diesjährige Empfang stand unter dem Motto „Mit guten Vorsätzen ins neue Jahr“ mit Fokus auf dem Thema Gesundheit und Sport. Die neun Auszubildenden der Sparkasse, oder, wie Voss sie nannte, „Digital Buddies“, haben die Veranstaltung vorbereitet. „Vor einem Vierteljahr sind wir erstmals zusammengekommen und haben mögliche Themen überlegt“, erzählt Maria Alexenko. „Als wir das Thema dann hatten, machten wir uns Gedanken über die Dekoration und das Programm.“ Auch Voss und Stricker kleideten sich zur Begrüßung dem Thema entsprechend als Nordic-Walking-Läufer.

Die Sparkassen-Azubis betreuten bei der Veranstaltung das Glücksrad mit Heimspielkarten der Braunschweiger Eintracht als Hauptgewinn. Sascha Pitkamin, Politiker im Ortsrat Nord, gewann die Tickets. „Ich bin seit meiner Kindheit Eintracht-Fan. Das wird auch immer so bleiben, egal in welcher Liga sie spielen“, sagte der glückliche Sieger.

Eine Massagerolle, Fitnessprogramme und eine Startkarte für den Braunschweiger Nachtlauf waren weitere Gewinne.

Wer zwischendurch Hunger verspürte, konnte sich an dem Buffet der Gastronomiefirma Harzwald aus Goslar stärken. Es gab zum Beispiel Canapés, Asien-Suppen, Salate, Fruchtspießen und Panna Cotta. Normen Elker mixte derweil Cocktails, die er Waldschrat oder Muscle-Beach-Tea nannte.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (6)