Mit Indie-Punk aus dem Kuhdorf

Lebenstedt.  Beim Salzig Bandcontest wollen HIXXVILL aus Braunschweig ihre Energie auf das Publikum übertragen.

Ihre Fans bezeichnen ihre Musik als Indie-Punk. Das passt zu ihren Einflüssen von den Dropkick Murphys oder The Subways: HIXXVILL aus Braunschweig von links: Peter Münzer, Tore Klein und Chis Lau.

Ihre Fans bezeichnen ihre Musik als Indie-Punk. Das passt zu ihren Einflüssen von den Dropkick Murphys oder The Subways: HIXXVILL aus Braunschweig von links: Peter Münzer, Tore Klein und Chis Lau.

Foto: privat

Chris Lau und Peter Münzer wissen, wie es ist, auf der Bühne vom Salzig-Bandcontest zu stehen. Ihr Kumpel „JayAcoustic“, der Sieger von 2015, holte die Beiden beim letzten Song zu ihrer Überraschung während der Auswertungspause mit auf die Bühne.

„Das war ne’ geile Sache“, sagt Lau. Zum ersten Mal spielten die Beiden vor einem Publikum. Das soll sich dieses Jahr beim 13. Salzig Bandcontest von unserer Zeitung und der Stadt Salzgitter, ändern. Mit an Bord ist der 20-jährige Tore Klein. Der Schlagzeuger komplettiert die Band HIXXVILL. Chris Lau zupft am Bass. Peter Münzer spielt Gitarre und singt.

Obwohl es die Band erst seit Herbst 2017 in dieser Formation gibt, haben sie sich eine kleine Fangemeinde von rund 15 Leuten aufgebaut. Ihre Fans bezeichnen die Musik von HIXXVILL als Indie-Punk. „Wir vermischen gerne die Stile von Indie und Punk. Inspiriert werden wir von den Dropkick Murphys oder The Subways“, sagt Münzer. Sie selbst wollen sich hingegen nicht in eine Schublade stecken. „Als Band, die sich neu gegründet hat, ist man auch noch in der Findungsphase“, sagt Klein.

Das Braunschweiger Trio probt in einer Hütte in Köchingen, auf einem „Kuhdorf“, wie Münzer sagt. Deswegen auch der Name. Denn ein Kaff wird im Englischen als hicksville bezeichnet. Ihre Lieder handeln meist von dem Alltäglichen: von einer verflossenen Liebe oder einem stressigen Tag, den man gerne am Tresen in einer Bar ausklingen lässt. So wie in „Hannah“. HIXXVILL blicken in ihren Texten aber auch kritisch auf die Gesellschaft. Bei „Knave“ geht es um einen Chauvinisten, der jede Frau abbekommt. „Der Song ist eine Persiflage über selbstbewusste Menschen“, meint Klein. Im Sinne von: Ich bin der König. In „Zombie“ singt Münzer über Smartphone-abhängige Menschen, deren einziger Lebensinhalt aus einem Mix von Facebook, Instagram und Snapchat besteht. Für HIXXVILL geht es am 23. Juni nicht ums gewinnen, sondern darum, neue Bands kennenzulernen, sich gegenseitig anzufeuern und vor einem begeisterten Publikum zu spielen. „Wir wollen versuchen unsere Energie auf das Publikum zu übertragen“, sagt Münzer. Vielleicht klappt es ja, schließlich würden Münzer und Lau nicht zum ersten Mal auf der Bühne beim Salzig Bandcontest stehen.

Ab Montag, 4. Juni, können Sie hier bis zum 10. Juni abstimmen!

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder