Robert-Koch-Platz: Wohnung brennt aus

Salzgitter-Bad.  Großeinsatz der Feuerwehr in Salzgitter-Bad. Ein Dachgeschoss stand in Vollbrand.

Bei eine Dachstuhlbrand am Robert-Koch-Platz in Salzgitter-Bad brannte die Wohnung komplett aus, die über eine Treppe verbundene Wohnung im Obergeschoss wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Foto: Horst KörneR

Bei eine Dachstuhlbrand am Robert-Koch-Platz in Salzgitter-Bad brannte die Wohnung komplett aus, die über eine Treppe verbundene Wohnung im Obergeschoss wurde in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Horst KörneR

Großeinsatz der Berufsfeuerwehren und der Ortsfeuerwehren am Robert-Koch-Platz in Salzgitter-Bad kurz vor 17 Uhr: In einem Häuserblock stand das Dachgeschoss des Eckhauses im Vollbrand.

Als die Wehren eintrafen schlugen die Flammen aus den Giebelfenstern der Dachgeschosswohnung, berichtete Einsatzleiter Heiko Volling. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Die Bewohner waren nicht in der Wohnung.

Eine Katze ¬ so hieß es¬ wurde vermisst. Die Dachgeschosswohnung brannte aus. Da sie aber über eine Treppe mit der unteren Wohnung verbunden war, lief das Feuer auch in diese Wohnung, so dass ein weiterer Truppe eingreifen und löschen musste.

Auf der engen teilweise zugeparkten Straße brachten es die Einsatzkräfte dennoch fertig, schnell die Drehleiter in Stellung zu bringen und von oben mit dem Löschen zu beginnen. Außerdem wurden zwei weitere C-Rohre von außen eingesetzt. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutzgerät übernahmen die Aufgabe des Innenangriffs, so dass die Flammen recht schnell erstickt waren. Die Arbeit im Korb der Drehleiter war besonders schwer. Der Feuerwehrmann löschte nicht nur, sondern zerschlug und öffnete so mit einem Haken das Dach. Das war bei Hitze eine halbe Stunde lang schweißtreibende Arbeit. Doch das machte dem jungen Mann anscheinend nichts aus. „Eine kleine Pause, dann kann es weiter gehen“, meinte er später. Nach den Löscharbeiten nahmen die Feuerwehren das Dach soweit ab, dass keine Gefahr mehr bestand.

Außerdem wurde der gesamte Bereich nach Glutnestern abgesucht und soweit nötig abgelöscht. Volling hatte neben den beiden Wachen der Berufsfeuerwehr die Freiwilligen aus Salzgitter-Bad, Gitter, Hohenrode und Groß Mahner im Einsatz. Der Einsatz fand großes Interesse bei den Nachbarn, die teilweise bei der starken Rauchentwicklung während der Löscharbeiten auch gefährdet waren.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)