Schütze von Salzgitter war offenbar religiös radikalisiert

Salzgitter.  Der 38-jährige Kosovo-Albaner erschoss seine Ex nach der Trennung und dem verlorenen Sorgerechtsstreit. Jetzt steht er vor dem Landgericht.

Auf der Rasenfläche vor einem Mehrfamilienhaus im Jägerweg in Salzgitter wurde Ende Mai eine vierfache Mutter erschossen. Der mutmaßliche Mörder steht derzeit vor dem Landgericht Braunschweig.

Auf der Rasenfläche vor einem Mehrfamilienhaus im Jägerweg in Salzgitter wurde Ende Mai eine vierfache Mutter erschossen. Der mutmaßliche Mörder steht derzeit vor dem Landgericht Braunschweig.

Foto: Rudolf Karliczek / BZV

Der mutmaßliche Mörder vom Jägerweg in Salzgitter entpuppt sich im Prozess vor dem Landgericht Braunschweig womöglich doch als rigider Islamist und Sympathisant der Terrormiliz „Islamischer Staat“. Der Kosovo-Albaner aus Westerkappeln (NRW) ist angeklagt, seine Frau (30) auf offener Straße mit...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: