Mann in Salzgitter erschossen

Lebenstedt.  Ein 25-jähriger Mann ist in Salzgitter durch einen oder mehrere Schüsse tödlich verletzt worden. Man fand ihn auf einem Parkplatz.

Wie die Polizei mitteilte, lag der schwer verletzte Mann am Samstagabend auf einem Parkplatz an der Berliner Straße.

Wie die Polizei mitteilte, lag der schwer verletzte Mann am Samstagabend auf einem Parkplatz an der Berliner Straße.

Foto: Rudolf Karliczek / BZV

Ein 25 Jahre alter Mann ist am Samstagabend in Salzgitter seinen Schusswunden erlegen. Die Polizei fand ihn gegen 20.35 Uhr nach einem Notruf schwer verletzt auf einem Parkplatz in einem Hinterhof an der Berliner Straße in Lebenstedt - unmittelbar hinter einem Restaurant und Wohnkomplex. Sanitäter versuchten, das Opfer zu reanimieren und brachten es ins Krankenhaus. Vergebens: Der 25-Jährige starb in der Nacht im Klinikum. Zu den Hintergründen des Tötungsdeliktes machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Kein Zusammenhang mit Clankriminalität erkennbar

Es sollen mehrere Schüsse gefallen sein, die laut eines Zeugen in sehr kurzem Abstand abgefeuert wurden. Andere Anwohner hielten die Geräusche für Silvesterknaller. Der Täter entkam offenbar. Er scheint über einen Zaun im rückwärtigen Bereich geflohen sein. Die Polizei richtete eine 20-köpfige Sonderkommission.

Nur wenige Meter vom jetzigen Tatort entfernt war es im Jahr 2013 zu einer bewaffneten Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen gekommen, die zu einem polizeibekannten Familienclan aus Salzgitter gehören. Auch hierbei fielen Schüsse. Ein Zusammenhang zur sogenannten Clankriminalität besteht nach Angaben der Polizei im aktuellen Fall jedoch nicht.

Mehrere Tötungsdelikte in den vergangenen Jahren

Die Polizei sicherte den Tatort noch in der Nacht und setzte die Spurensuche am Sonntagmorgen bei Tageslicht fort. Zum Einsatz kamen Spürhunde, Beamte durchkämmten das angrenzende Gelände in Richtung einer Schule auf der Suche nach der Tatwaffe.

In Salzgitter-Lebenstedt gab es in den vergangenen Jahren mehrere Tötungsdelikte. Erst im Mai 2018 war es dort zu Schüssen gekommen, an denen eine 30-Jährige starb. Dabei handelte es sich um das tödliche Ende eines Sorgerechtsstreits zwischen der Frau und ihrem Ex-Partner, der sich derzeit vor Gericht wegen des Vorwurfs des Mordes verantworten muss.

Bezüge zu den aktuellen Schüssen an der Berliner Straße scheint es auch in diesem Fall nicht zu geben: „Eine Verbindung zu zurückliegenden Tötungsdelikten in Lebenstedt ist bislang nicht erkennbar“, teilte die Polizei am Sonntagnachmittag mit.

25-Jähriger in Salzgitter erschossen

Die Polizei fand ihn schwer verletzt auf einem Parkplatz an der Berliner Straße in Lebenstedt. (Video: Karliczek; Schnitt und Bearbeitung: Cordes)
25-Jähriger in Salzgitter erschossen

Der Artikel wurde aktualisiert.

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.