Sexualdelikt – neue Ermittlungen gegen vorbestraften Lehrer

Lebenstedt  Der Pädagoge einer Realschule in Salzgitter wurde im Vorjahr bereits wegen Bestechlichkeit und des Besitzes von Kinderpornografie verurteilt.

Ein Lehrer der Gottfried-Linke-Realschule Lebenstedt chattete intensiv mit Schülerinnen. In den Unterhaltungen offerierte er bessere Noten gegen Gefälligkeiten. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft erneut gegen ihn – wegen des Verdachts eines Sexualdeliktes.

Ein Lehrer der Gottfried-Linke-Realschule Lebenstedt chattete intensiv mit Schülerinnen. In den Unterhaltungen offerierte er bessere Noten gegen Gefälligkeiten. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft erneut gegen ihn – wegen des Verdachts eines Sexualdeliktes.

Foto: Symbolfoto: Jens Kalaene / picture alliance /dpa

. Hat sich ein junger Lehrer doch an Schülerinnen vergriffen? Weil er minderjährigen Mädchen in mehr als anzüglichen Chats gute Noten gegen Gefälligkeiten – etwa ein Nacktfoto – anbot, wurde ein Realschullehrer aus Salzgitter bereits wegen Bestechlichkeit verurteilt. Eine weitere Strafe erhielt der Pädagoge, weil die Polizei bei ihm Kinderpornografie fand. Konkrete sexuelle Übergriffe ließen sich dem Mann bisher aber nicht...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)