Theaterstück „Mr. President First“ fehlt satirischer Biss

Lebenstedt.  Weder Satire, Komödie noch Polit-Krimi: Die Aufführung in der Fredenberg-Aula wagt zu wenig. Applaus gibt es dennoch.

TV-Moderator Edward Tishler (Max Volkert Martens, rechts) wird von Milliardär Norman Craig (Lutz Bembenneck) und dessen Lobby zum amerikanischen Präsidentschaftskandidaten aufgebaut.

TV-Moderator Edward Tishler (Max Volkert Martens, rechts) wird von Milliardär Norman Craig (Lutz Bembenneck) und dessen Lobby zum amerikanischen Präsidentschaftskandidaten aufgebaut.

Foto: Foto: Stefan Lohmann

Leicht verdauliche, aber wenig gehaltvolle Kost bot am Freitagabend in der Fredenberg-Aula das Boulevard-Stück „Mr. President First“ des a.gon Theaters München. Dabei hätte das Thema durchaus Stoff für eine gute Gesellschaftssatire hergegeben. Die Story des erst vor wenigen Tagen uraufgeführten...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: