Streit unter "Monteuren" – Mann bekommt Messer in Bauch

Salzgitter.  Zwei Männer geraten in einer Massen-Pension am Rand von Salzgitter-Immendorf aneinander. Ein 29-Jähriger wird schwer verletzt.

Symbolfoto: In Immendorf, einem Stadtteil von Salzgitter, gab es am Donnerstagabend eine Messerstecherei.

Symbolfoto: In Immendorf, einem Stadtteil von Salzgitter, gab es am Donnerstagabend eine Messerstecherei.

Foto: Florian Kleinschmidt / Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

In einer Pension am Rand von Salzgitter-Immendorf ist es am Donnerstagabend gegen 21.45 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen mindestens zwei Männern gekommen. Ein 31-Jähriger soll bei dem Streit ein Messer gezogen haben und seinem Kontrahenten (29) in den Bauch gestochen haben, heißt es vonseiten der Polizei Salzgitter. Der 29-Jährige kam schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Braunschweig. Der mutmaßliche Angreifer floh vom Tatort. Bei den Beteiligten soll es sich der Polizei zufolge um „Monteure“ aus Moldawien handeln. Woran sich der Streit entzündet hat, ist bislang völlig unklar. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem 31-Jährigen verlief ergebnislos.

Angst vor größerer Lage bestand

Möglicherweise waren in die Auseinandersetzung noch weitere Personen verwickelt: Die Berufsfeuerwehr war auch im Einsatz, weil eine größere Lage befürchtet wurde. Sie versorgte laut Feuerwehrsprecher Marcus Spiller zwei Personen: Neben dem 29-Jährigen soll ein zweiter Mann verletzt worden sein, wenn auch nur leicht.

Es besteht keine Lebensgefahr

Der 29-jährige Schwerverletzte befinde sich nicht in Lebensgefahr, erklärte Stephanie Schmidt von der Polizeiinspektion Salzgitter. Die Polizei ermittle wegen einer gefährlichen Körperverletzung gegen den 31-jährigen Moldawier.

In der Unterkunft an der B 248 sollen nach Auskünften vor Ort etwa 50 Männer verschiedener Nationalitäten in rund 20 Zimmern untergebracht sein. Verschiedene Firmen hätten die Räume angemietet. Die Bewohner sollen häufig wechseln. Zur Hochzeit des Zuzugs waren in dem Gebäude zeitweise Flüchtlinge untergebracht. In sogenannten „Monteurszimmern“ leben zumeist Leiharbeiter und andere prekär Beschäftigte. In den vergangenen Jahren hat sich dieses Phänomen in Salzgitter ausgebreitet. Viele Arbeiter stammen aus Bulgarien, Rumänien und anderen osteuropäischen Ländern. In den Zimmern der Pension in Immendorf sind aber auch Männer aus afrikanischen Staaten untergebracht.

Der Text wurde aktualisiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder