Kita in Thiede bekommt neue Wald-Gruppe für 15 Kinder

Thiede.  Die Salzgitteraner Kita St. Bernward plant das Projekt seit Jahresbeginn. Los gehen soll es zum 1. Oktober. Es gibt noch freie Plätze.

Die idyllisch am Waldrand gelegene Kita St. Bernward bekommt bald eine eigene Waldgruppe im nahe gelegenen Beddinger Holz. 

Die idyllisch am Waldrand gelegene Kita St. Bernward bekommt bald eine eigene Waldgruppe im nahe gelegenen Beddinger Holz. 

Foto: Jürgen Stricker

Die Thieder Kindertagesstätte (Kita) St. Bernward bekommt Zuwachs: Ab dem 1. Oktober, so die zuversichtliche Einschätzung von Kita-Leiterin Ulrike Bruschke, wächst die Einrichtung um eine Gruppe. Genauer gesagt um eine Wald-Gruppe. 15 Kinder kann die Kita dann künftig zusätzlich betreuen. Zwei zusätzliche Erzieherinnen, die bereits gefunden sind, werden für die Mitarbeiter eingestellt, die die Waldgruppe übernehmen.

Die Betreuungszeiten stehen bereits fest. Von 8 bis 14 Uhr können die Kinder mit ihren Erziehern, den speziell geschulten Waldpädagogen Diana Behrens und Marko Walther, täglich Abenteuer unter freiem Himmel erleben, Pflanzen unter die Lupe nehmen, Vogelstimmen kennenlernen und spielerisch die Natur entdecken. Eine gute Nachricht für Eltern, die noch einen Betreuungsplatz suchen: Es gibt sogar noch freie Plätze für die Waldgruppe. „Eltern, die sich für die Waldpädagogik interessieren, können sich gerne bei mir melden“, sagt Bruschke.

Einiger Schriftverkehr müsse derweil noch zum Abschluss gebracht und der bereits bestellte Bauwagen noch geliefert werden, so die Kita-Leiterin weiter. Bei dem Wagen handele es sich um eine Spezialausführung, etwa mit Staufächern für Materialien und Kleidung der Kinder sowie einem Ofen. Der Wagen ist ein Rückzugsort für die Kinder, sollte es beispielsweise einmal Hagel, Blitz oder Donner geben.

Ein Standort, einige Fußminuten vom Familienzentrum St. Bernward entfernt, ist im Wald bereits gefunden. Mit Unterstützung der Niedersächsischen Landesforsten. „Die Anfrage“, sagt Detlef Tolzmann, Leiter des zuständigen Forstamtes Liebenburg, „erreichte uns zu Jahresbeginn.“ Die Landesforsten hätten ihre Unterstützung gerne zugesagt, so Tolzmann. „Es ist Teil unseres Selbstverständnisses, dass Kinder mit dem Ökosystem Wald in Kontakt kommen.“ Sein Kollege, Salders Revierförster Frank Täge, ist mit der Standortauswahl sehr zufrieden. „Das ist ein toller Platz, hier stehen viele alte Bäume.“ Bei der Auswahl des Platzes hätten einige Kriterien berücksichtigt werden müssen. Etwa, dass ein Krankenwagen im Fall der Fälle zügig zu der Waldgruppe fahren kann. Oder dass es einen stabilen Mobilfunkempfang gibt. Täge freut sich sehr, dass die Kita St. Bernward nach dem Kindergarten St. Hedwig der zweite Salzgitteraner Kindergarten ist, der sich in Sachen Waldgruppe auf den Weg macht. Darüber hinaus gebe es auch noch weitere Kitas, die regelmäßig mit ihren Kindern den Walde erkundeten.

So war es bisher auch bei St. Bernward. „Wir gehen“, sagt Bruschke, „schon seit 20 Jahren regelmäßig mit den Kindern in den Wald.“ Sie freue sich nun sehr, dass der städtische Fachdienst Kinder, Jugend und Familie das Vorhaben unterstütze, eine „echte“ Waldgruppe ins Leben zu rufen. „Wir sind auch überzeugt“, sagt Bruschke, „dass den Kindern der Aufenthalt in vielerlei Hinsicht gut tut. So lernen sie, besser zu sich selbst zu finden und mit Wärme oder Kälte umzugehen. Auch das räumliche Denken wird durch Waldaufenthalte besonders geschult.“ Und, was sie ein wenig verblüffe und auch neidisch mache: Viele Kinder könnten Vögel nur anhand ihres Gesangs erkennen. Das sei etwas, wovon sie selber nur träumen könne.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder