Fachleute raten: Salzgitter soll aktiv Hausärzte umwerben

Salzgitter.  Der Ärztemangel in Hallendorf ist für die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen ein Indiz für die angespannte Versorgungslage in ganz Salzgitter.

Für die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) stellen der Vorsitzende des Bezirksausschusses Braunschweig, Thorsten Kleinschmidt (links), und Bezirksstellen-Geschäftsführer Stefan Hofmann die hausärztliche Versorgung in Salzgitter vor.

Für die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) stellen der Vorsitzende des Bezirksausschusses Braunschweig, Thorsten Kleinschmidt (links), und Bezirksstellen-Geschäftsführer Stefan Hofmann die hausärztliche Versorgung in Salzgitter vor.

Foto: Bernward Comes

Wenn nicht effektiv gegengesteuert wird, spitzt sich der spürbare Ärztemangel in Salzgitter weiter zu. Davor hat am Dienstag die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) gewarnt. Dass wegen fehlenden Personals derzeit dem Medizinischen Versorgungszentrum Salzgitter (MVZ) mit Praxen in Lebenstedt und Hallendorf das Aus droht, sei eine konkrete Folge, betont der Vorsitzende des Bezirksausschusses, Thorsten Kleinschmidt. Im Vorfeld...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder