Baddeckenstedt: 64-Jähriger fiel in einen Brunnen und starb

Burgdorf.  Der Mann arbeitete am Dienstagnachmittag an dem Brunnen. Warum er hineinstürzte, ist noch unklar. Die Polizei geht von einem Unglück aus.

Ein Mann fiel in Burgdorf in einen Brunnen und starb. Die Polizei hat keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Ein Mann fiel in Burgdorf in einen Brunnen und starb. Die Polizei hat keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Foto: Rudolf Karliczek

Schweres Unglück in Burgdorf: Am Dienstagnachmittag ist ein 64-jähriger Mann in Burgdorf – in der Gemeinde Baddeckenstedt (Landkreis Wolfenbüttel) – in einen mehrere Meter tiefen Brunnen gefallen und dabei ums Leben gekommen. Wie Polizeisprecher Matthias Pintak auf Nachfrage mitteilt, liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor.

Mann starb bei Sturz in Brunnen: Polizei geht von Unglücksfall aus

Demnach arbeitete der Mann auf einem Grundstück an der Burgdorfer Straße, als er in den Brunnen fiel. Die genaue Ursache für den Sturz ist noch unklar – ebenso wie der genaue Zeitpunkt des Unfalls. Es sei daher möglich, dass der Mann stundenlang in dem Brunnen lag. Der 64-Jährige wurde als vermisst gemeldet, woraufhin die Suche nach ihm startete. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, geht aber von einem Unglück aus, so Pintak. Neben Einsatzkräften der Feuerwehr war auch ein Notfallseelsorger im Einsatz.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.