VW Salzgitter fertigt den 62-millionsten Motor

Salzgitter.  Parallel wird im Werk die Umstellung auf Zukunftstechnologien betrieben. So entstehen Bauteile für den E-Antrieb des ID.3 und ID.4.

Mitarbeiter an der Fertigungslinie neben dem Jubiläumsmotor.

Mitarbeiter an der Fertigungslinie neben dem Jubiläumsmotor.

Foto: Volkswagen

62 Millionen Motoren - soviele wurden in Salzgitter seit der Gründung des Komponentenwerks 1970 gefertigt, teilt Volkswagen Salzgitter mit. "Das Jubiläumsaggregat ist ein moderner Vier-ZylinderOttomotor EA211 evo, der aktuell zu den meistgebauten Motoren des Standorts zählt", heißt es in der Pressemitteilung. Täglich werden demnach im Volkswagen Group Components Werk zahlreiche, sehr unterschiedliche Motorenvarianten gebaut ‒ vom Dreizylinder bis zum 16-Zylinder.

Viele Millionen Motorkomponenten pro Jahr aus Salzgitter

Die Aggregate kämen in mehr als 40 Modellen von Marken des Volkswagen-Konzerns zum Einsatz. "Am Standort werden darüber hinaus Jahr für Jahr viele Millionen Motorkomponenten gefertigt, zum Beispiel die Zylinderabschaltung, das integrierte Ventiltriebsmodul sowie Öl- und Wasserpumpen, heißt es weiter. „62 Millionen Motoren aus Salzgitter zeigen, dass unser Werk einen wichtigen Beitrag im Konzernverbund leistet. Alle 20 Sekunden läuft ein neuer Motor vom Band“, wird Werkleiter Andreas Salewsky zitiert, der die Teamleistung der Mitarbeiter hervorhebt.

Serienfertigung von Lithium-Inonen-Zellen wird vorbereitet

Während der Standort weiterhin Komponenten für konventionelle Fahrzeuge baut, werde parallel die Umstellung auf Zukunftstechnologien vorangetrieben, schreibt Volkswagen. So entstehen in Salzgitter mit Rotor und Stator die zentralen Bauteile für den E-Antrieb im Volkswagen ID.31) und ID.4 2). Im Center of Excellence Batteriezelle der Volkswagen Group Components in Salzgitter befindet sich eine Pilotfertigung, rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln innovative Zellkonzepte und steuern Serienprojekte mit Zelllieferanten, heißt es weiter.

Gleich nebenan werde die Serienfertigung von Lithium-Ionen-Zellen vorbereitet. Werkleiter Andreas Salewsky: „Unser neu ausgerichtetes Produktportfolio umfasst damit die neuesten Motorengenerationen, zentrale E-Komponenten und künftig auch spannende Batterie-Themen von Zellentwicklung bis Recycling.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder