„Enkeltrick“ in Salzgitter – Bankangestellter greift ein

Ein vermeintlicher Unfall des Sohnes diente diesmal als Trick.

Ein vermeintlicher Unfall des Sohnes diente diesmal als Trick.

Foto: Darius Simka / regios24

Lebenstedt.  Als eine ältere Frau nach einem Anruf Geld abheben will, greift der Angestellte ein und informiert die Polizei. Er verhindert so den Schaden.

Erneut ist es in Salzgitter zu einem Fall von „Enkeltrick“ gekommen – am Montag, 10. Mai, 14 Uhr, in Lebenstedt. Eine ältere Frau hatte einen Anruf erhalten, in dem der bislang unbekannte Täter mitteilte, dass ihr Sohn einen schweren Verkehrsunfall hatte und hierbei eine andere Person verletzt worden sei, geht aus dem Polizeibericht hervor. Der Sohn benötige nunmehr Bargeld.

Es ging um eine höhere Geldsumme

Nachdem die Geschädigte bei ihrer Bank einen höhere Bargeldsumme abheben wollte, erkannte dies ein aufmerksamer Angestellter und informierte die Polizei. Es kam zu keiner Bargeldübergabe, so der Bericht weiter.

Niemals Geld an Fremde geben

Die Polizei will nach eigenen Angaben für diese Betrugsversuche sensibilisieren und appelliert, niemals an Fremde Bargeld zu übergeben. „Bitte seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie derartige Anrufe erhalten. In jedem Fall sollten Sie immer zuvor mit Personen Ihres Vertrauens über diesen Anruf sprechen. Ihre Polizei steht ihnen immer mit Rat und Hilfe zur Verfügung.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder