Zwischen Goslar, Galway und Gebhardshagen

Gebhardshagen  200 Fans feierten 10 Jahre Folk-Festival. Auch Dun Aengus waren dabei.

Gefeiertes Jubiläums-Konzert im Pferdestall mit Dun Aengus.

Gefeiertes Jubiläums-Konzert im Pferdestall mit Dun Aengus.

Foto: Holger Neddermeier

Bis kurz vor Mitternacht dauerte am Samstagabend das Salzgitter Folk-Festival im Pferdestall der Wasserburg. Rund 200 Fans und Folkliebhaber waren gekommen, um mit den insgesamt fünf Formationen ein doppeltes Jubiläum zu feiern.

Seit zehn Jahren bilden Bianka und Klaus Brünenkamp sowie Thomas Keller das Trio Dun Aengus, dass dann im Jahr 2007 durch den Geiger Christian „Fiedel“ Zastrow zu einem Quartett „mutierte“. Und auch das beliebt Salzgitter-Folk Festival ist vor zehn Jahren aus der Taufe gehoben worden, aber: „Wir sind noch nicht in der Pubertät“, sagt Klaus Brünenkamp mit einem breiten Lächeln. Warum dann der Abend ausgerechnet mit einer „Oldie-Session“, also mit Songs der Band aus frühen Kindertagen folgt, bleibt sein Geheimnis. Eine gewisse Reife der vier Musiker ist allerdings durchaus erkennbar.

Dun Aengus ist übrigens eine mächtige Befestigungsanlage aus der Bronzezeit an der Steilküste der irischen Insel Inishmore in der Grafschaft Galway. Wie ein Fels in der Brandung hat sich auch die Band über die Jahre behaupten können. Bei „Fox on the Run“, einem der ersten Stücke kommt „Walkin‘ Tom“ Kellers leicht schnarrende Stimme zum Tragen. Neben Mazurkas, Instrumentals und traditionellen irischen Songs und Sets, gibt es auch Eigenkompositionen von Thomas Keller und der Band zu hören. Beim „Donkey Riding“ kommt auch das Publikum langsam auf Touren und singt vielstimmig mit.

Während Keller in Salzgitter wohnt, kommen die anderen Bandmitglieder aus Braunschweig. Und der Salzgitteraner hat es mitunter schwer die Attraktionen seiner Heimat gegen die Großstädter zu verteidigen. „Cutthroat, Barley and Jones“ ist zwar ein rechter flotter Shanty, doch erzählt er die Geschichte von einer ziemlich ereignislosen Schiffstour. „Da ist ungefähr so wenig los, wie meist auf dem Salzgitter-See, scherzt Bianka Brünenkamp. Es regt sich kaum Widerspruch im Publikum - denn das ist regional bis überregional. Zum Jubiläum präsentiert Dun Aengus auch Stücke aus der neuesten CD „Fox“ mit einem vielseitigen Querschnitt aus Liedern und Instrumentalstücken, von leise bis laut, von fröhlich bis gefühlvoll und nachdenklich. Zu den weiteren Jubiläumsgästen gehören Wegbegleiter der vergangenen zehn Jahre. Der Goslarer Sänger und Songschreiber Peter Kerlin ist ebenso dabei, wie das bekannte Braunschweiger Folk-Trio Mehravan oder das neue Braunschweiger Celtic-Folk-Trio Naván sowie die Braunschweiger Irish Folk Session (Round Table). Peter Kerlins „Last Song“ bildet den „Rausschmeißer“ der vierstündigen Session im Pferdestall und nur wenige waren früher gegangen. „Fortsetzung folgt“, verspricht Tom Keller und freut sich wie seine Mitstreiter auf weitere Festivals auf dem Gelände der Wasserburg.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)