Gefühlvolle Hommage an John Lennon

Salzgitter-Bad  Am 9. Oktober wäre Pop-Ikone John Lennon 75 Jahre alt geworden. Dem Gründer der Beatles widmet Autor Achim Amme gemeinsam mit der Braunschweiger Band „The Beatles Connection“ eine gefühlvolle Hommage.

Die Braunschweiger Band „The Beatles Connection“ trat in der Kniesredter Kirche in Salzgitter-Bad auf.

Die Braunschweiger Band „The Beatles Connection“ trat in der Kniesredter Kirche in Salzgitter-Bad auf.

Foto: Stefanie Hiller

Am 9. Oktober wäre Pop-Ikone John Lennon 75 Jahre alt geworden. Dem Ausnahmekünstler und Gründer der Beatles widmet der Hamburger Autor Achim Amme gemeinsam mit der Braunschweiger Band „The Beatles Connection“ eine gefühlvolle Hommage in Text und Ton. Die gelungene Kombination aus Lesung und Musik, präsentiert von der Kleinkunstbühne, begeisterte am Freitagabend die 200 Zuschauer in der restlos ausverkauften Kniestedter Kirche.

Bis zur Pause las der Autor, Schauspieler und Musiker Achim Amme von der Empore aus mit viel Ausdruck und einer klaren Sprache Textauszüge aus dem biographischen Meisterwerk des Londoner Autors Philip Norman über John Lennon. Im Mittelpunkt standen dabei Kindheit und Jugend des Künstlers bis zum Kennenlernen von Paul McCartney im Jahr 1957. Zwischen den Textbeiträgen wurde die Beatles Connection auf der Bühne aktiv und spielte Stücke der Beatles an. Schon dabei sprang der berühmte Funke zum Publikum über.

Der zweite Teil des Abends stand dann ganz im Zeichen der Musik, und die Musiker spielten so bekannte Stücke wie „A hard days night“ oder „Help“ vollständig aus. Das Quartett mit Alex van den Berg als John Lennon (Gesang, Gitarre, Mundharmonika), Benjamin Heisel als Paul McCartney (Gesang, Bass, Gitarre), Jens Bäumler als George Harrison (Gitarre, Gesang) sowie Jasper Meister als Ringo Starr (Schlagzeug, Percussion, Gesang) kam dabei ohne Kostüme und Perücken aus und legte den Schwerpunkt auf den Originalsound der Beatles-Musik.

Mit ihrem perfekten Satzgesang boten die Musiker der Beatles Connection eine authentische Show und bewegten sich ganz nah am Stil der großen Vorbilder. Das Publikum ging sofort mit, klatschte, wippte und tanzte. Mit viel Herzblut präsentierten die Musiker die Songs der Beatles, mit denen die Gruppe aus Liverpool Musikgeschichte geschrieben hat. Zum Schluss erklang dann noch das titelgebende Lied des Programmes „All you need is love“. Natürlich gab es noch Zugaben, die mit „Yersterday“, sehr einfühlsam nur mit Gesang und Akustikgitarre vorgetragen, dann auch wirklich endeten.

Beim Hinausgehen meinte ein Zuschauer: „Der Abend war toll, aber eigentlich schade, dass Amme nicht noch mehr vorgetragen hat über die späteren Jahre von John Lennon, das wäre auch nochmal interessant gewesen.“ Aber vielleicht wird das ja das nächste Projekt von Achim Amme.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder