Salzgitteraner Kosmetikstudio feiert Jubiläum in Pandemie

Salzgitter-Bad.  20 Jahre lang gibt es das Studio „beauty point“ schon. Leiterin Susanne Gaßmann muss während der Pandemie auch neue Wege gehen.

Susanne Gaßmann in ihrem Studio und Arbeitsbereich. 

Susanne Gaßmann in ihrem Studio und Arbeitsbereich. 

Foto: Volker Machura

Susanne Gaßmann ist 56 Jahre jung, kommt gebürtig aus Schöningen und ist Inhaberin des „beauty point“ am Gittertor. Sie empfängt ihre Kundschaft mit einem Lächeln, ganz in weiß gekleidet und mit modischer Brille. Die Behandlungsräume nennt sie liebevoll „Wohlfühloasen“. Die Räumlichkeiten und das Interieur geben ihr da Recht.

Gründung for exakt 20 Jahren

Am 18. November 2000 eröffnete sie ihr damaliges Studio, seinerzeit noch in der Töpferreihe, fast in Sichtweite vom heutigen großen Kosmetik-Salon. „Eigentlich wollten wir mit unseren Kunden diesen Tag feiern, aber Corona hatte leider etwas dagegen“, sagt Gaßmann. „Als ich vom erneuten Lockdown unserer Branche hörte, fiel mir fast das Brötchen aus dem Mund“, meint die Inhaberin deutliche und mit gewissem Unverständnis.

Die mehrfach mit Preisen und Urkunden ausgestattete Gaßmann beschäftigt insgesamt 3 Mitarbeitende, die 160 bis 200 Stamm- und Einzelkunden beraten, behandeln und verwöhnen. Traditionelle Kosmetik, Sauerstofftherapie, Fußpflege, dauerhafte Haarentfernung, Anti-Aging-Behandlungen, Wellness und Massagen.

Vorgespräche mit Kunden und mehr Hygienemaßnahmen

„Wir bieten das komplette Programm und die Kunden stehen immer im Mittelpunkt, das fängt bereits mit einem Vorgespräch an, um eine vertraute Atmosphäre zu schaffen“.

Seit dem ersten Lockdown wurde viel in weitere Hygienemaßnahmen auf eigene Kosten investiert. Dazu gehören: Spuckschutz, Trennscheiben aus Plexiglas, Einmallaken, Listenführung zur Nachverfolgung, vermehrtes Lüften und größere Zeitspannen zwischen den einzelnen Behandlungen. Seit dem 2. November ist das Studio zwei mal in Woche geöffnet für den Verkauf von Kosmetikprodukten, Gutscheinen und sonstigen zugelassenen Dienstleistungen; Auch Fußpflege zählt theoretisch dazu.

Jubiläumsgutscheine per Post oder persönlich

Auf Wunsch werden sogenannte „Jubiläumsgutscheine“ per Post zugestellt oder persönlich geliefert. „Das bin ich meiner Stammkundschaft einfach schuldig“, und das soll sich, so Gaßmann, auch künftig nicht ändern. Seminare und Fortbildungen kann Gaßmann seit Monaten nicht mehr besuchen, bildet sich aber über diverse Online-Seminare weiter.

Die staatlich zugesagten Beihilfen und Überbrückungsgelder flößen leider nicht in der Geschwindigkeit wie im April und Mai 2020. „Anträge müssen zwingend via Steuerberater eingereicht werden, nur gibt es noch immer keine Antragsformulare und auch Steuerberater wollen entlohnt werden. Es gab beim ersten Lockdown offensichtlich zu viele schwarze Schafe, die sich unrechtmäßig bereichert haben“, beklagt Gaßmann.

Eine ordnungsgemäße und komplette Wiederöffnung aller Studios kann sich die Inhaberin vor 2021 eigentlich nicht vorstellen „aber die Hoffnung stirbt zuletzt“, meint sie versöhnlich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder