Erkenntnisse beim Bäcker

Erst da wird mir klar: Normalerweise stehen hier wohl die Männer zum Einkaufen….

Samstagmorgen beim Bäcker. Normalerweise bin ich die Langschläferin, aber mein Mann ist krank, schnieft und hustet und überhaupt. Also gehe ich zum Brötchenholen und finde mich in einer Schlange mit fast ausschließlich Frauen wieder. „Mein Mann hat was bestellt, ich weiß aber nicht was...“, fängt die Erste an und nennt ihren Namen, die Zweite kichert ein bisschen und sagt, ihr Mann hätte auch was bestellt auf den Namen Meyer (große Knistertüte).

Als auch die Dritte (sechs Baguettes) auf ihren Mann verweist, beschließe ich zu verschweigen, dass unsere Bestellung ebenfalls auf meinen kränkelnden Ehegatten zurückgeht. Ich nenne nur den Namen, und die Bäckerin sieht mich kritisch an, versucht sich zu erinnern. „Brezeln?“, fragt sie, ich nicke. „Hat das Ihr Mann bestellt?“ Ich nicke wieder, und im kleinen Bäckerladen macht sich Heiterkeit breit. „Hühnersuppe“, flüstert mir die Baguette-Frau an der Tür zu, und, als ich sie verwundert ansehe, sagt sie: „Grippe, oder?“ Erst da wird mir klar: Normalerweise stehen hier wohl die Männer zum Einkaufen….

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder