Alles Gute zum neuen Jahr

„Etwas Positives sind wir uns und unseren Mitbürgern letztlich schuldig.“

Wir haben noch rund zwei Monate, bis das in Summe absolut unerfreuliche Jahr 2020 zu Ende geht. Die in der Überschrift genannten Wünsche für 2021 sind da mehr als verständlich. Aber ist das Ganze nicht ein wenig zu früh? In den letzten Oktobertagen war für mich der vermutlich letzte Besuch des Fitness-Studios in diesem Jahr. Nur unverbesserliche Optimisten werden glauben, dass nach vier Wochen Lockdown alles, wenn es auch mit Einschränkungen verbunden war, wieder so läuft wie vor der jetzt erfolgten zweiten Anordnung zum Nichtstun. Deshalb habe ich mich im Studio mit den guten Wünschen zum neuen Jahr verabschiedet. Etwas Positives sind wir uns und unseren Mitbürgern letztlich schuldig.

Diskutieren Sie auf Facebook unter Salzgitter Zeitung oder mailen Sie an

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder