Das Fenster im Homeoffice

Vielleicht erinnern Sie sich daran, dass ich Ihnen vor einiger Zeit gewünscht habe, dass Sie die weiße Winterpracht – hoffentlich autofrei – genießen können. Dieser Gedanke ist nun aktueller denn je, wo sich der Schnee doch so stark wie eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr über die Lande gelegt hat. Was einerseits natürlich schön ist, bringt jedoch auch Komplikationen mit sich. Ich für meinen Teil schreibe Ihnen gerade aus dem Homeoffice in der (nicht weit entfernten) Heimat. Auch das wäre an sich keine schlechte Sache, wenn nicht die ein oder andere Verpflichtung im beruflichen Zuhause anstünde. Und die Blümchen im Büro wollen auch dieser Tage gegossen werden. Was also tun? Der Blick aus dem Fenster zeigt nicht gerade gut befahrbare Straßen, für die Reise ohne Auto ist aber zu viel Gepäck dabei. Also werde ich mich dann wohl oder übel mit motorisiertem Untersatz auf den Weg machen – in den Wetterverhältnissen angepasstem Tempo. Wenn ich dann hoffentlich sicher angekommen bin, steht sicher schon das nächste Erlebnis im (gedanklichen) Notizblock.

=fn?Ejtlvujfsfo Tjf bvg Gbdfcppl voufs =tqbo dmbttµ#xfcbeesftt#?Tbm{hjuufs [fjuvoh=0tqbo? pefs nbjmfo Tjf bo =tqbo dmbttµ#fnbjm#?nbsjvt/lmjohfnbooAgvolfnfejfo/ef=0tqbo?=0fn?

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder