Ein Fest mit Ausrufezeichen

Lebenstedt  25 Jahre Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt. Darf man das feiern? Das Ja mit Ausrufezeichen unterschrieben nicht nur die Protagonistinnen.

Die Band Sistergold begeisterte Karen Westphal, Melissa Spitzer und Ulrike Hennies und deren Gäste.

Die Band Sistergold begeisterte Karen Westphal, Melissa Spitzer und Ulrike Hennies und deren Gäste.

Foto: Bernward Comes

Auch all ihre Gäste nickten. Der Festakt fand am Mittwochabend in der Kulturscheune statt. Mit ihrer Musikauswahl, es gastierte die Band Sistergold, hatten die Gastgeberinnen ihrem Jubiläum bewusst einen beschwingten Anstrich verpasst.

Sexuelle Gewalt. Mit diesem Thema renne man heute offene Türen ein, sagte Doris Böning, Vorstandsmitglied des Trägervereins. Das sei allerdings nicht immer so gewesen. Betroffene seien oft für krank erklärt und in der Psychiatrie versenkt worden. Erst die Frauenbewegung in den 70er Jahren habe die Problematik in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Nach und nach hätten sich Beratungsstellen gegründet, so auch 1989 die in Salzgitter.

In den ersten Jahren war sie am Schölkegraben zu finden. Heute befindet sich das Büro in der Berliner Straße. Ulrike Hennies (seit 22 Jahren dabei), Karen Westphal (17) und Melissa Spitzer (1,5) bilden das Team.

Sie beraten und informieren zu allen Formen sexueller Gewalt, unabhängig davon, ob sie aktuell erlebt wird oder schon lange zurückliegt. Mädchen und Frauen können kommen, aber auch Vertrauenspersonen, Eltern, Fachkräfte und alle anderen, die mit sexueller Gewalt zu tun haben. Betroffene Jungen und Männer werden im telefonischen Erstgespräch über weitere Hilfsmöglichkeiten aufgeklärt. Mit Tätern arbeiten die drei Frauen nicht. Prävention, Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildung sind weitere Schwerpunkte der Arbeit.

Jeder Euro, der an die Beratungsstelle fließe, sei gut angelegt, betonte Erster Bürgermeister Stefan Klein. Immerhin sei nach neuesten Untersuchungen EU-weit jede dritte Frau über 15 Jahren betroffen von sexueller Gewalt. Aufklärung, Prävention und konkrete Hilfe seien wichtig, zumal Täter häufig aus dem vertrauten Umfeld stammten. Klein: „Wir sind sehr dankbar, dass sich vor 25 Jahren Menschen gefunden haben, diesen Verein zu gründen und ihn bis heute mit Leben erfüllen.“

Mädchen sind rosa, Jungen blau. Sie kümmert sich, er lässt für sich arbeiten. Sie ist zarte Elfe, er starker Pirat. An diesen von gewieften Werbestrategen unablässig gezeichneten Geschlechterbildern rüttelte Festrednerin Dr. Stevie Schmiedel vom Verein pinkstinks. Gewalt gegen Frauen sei seit Jahren gleichbleibend hoch und zeige, dass der Respekt gegenüber dem weiblichen Geschlecht fehle. In einer Spielwelt, die Mädchen lehre, sich stets zu verschönern, mit einer Werbewelt, die Frauen als passiv und verfügbar darstelle, sei dies kaum verwunderlich, sagte Schmiedel.

Pinkstinks – Motto: Vielfalt ist Schönheit – setzt sich mit öffentlichen Aktionen, Theaterstücken auf der Straße und in Schulen sowie in sozialen Netzwerken gegen Sexismus in der Werbung zur Wehr. 16.000 Menschen hätten, so Schmiedel, die Petition des Vereins an den Deutschen Werberat unterschrieben, Kinder als Konsumenten dieses Sexismus ernst zu nehmen. „Deutschland braucht ein Gesetz, das geschlechtsdiskriminierende Werbung verbietet“, betonte die Gender-Forscherin.

FAKTEN

Kontakt: Berliner Straße 80, Lebenstedt, (0 53 41) 1 56 00, beratungsstelle.sz@t-online.de

Telefon-Sprechzeiten: dienstags 10 bis 13 Uhr und donnerstags 14 bis 15.30 Uhr, ansonsten Anrufbeantworter.

Mitarbeiterinnen: Ulrike Hennies (Sozialpädagogin), Karen Westphal (Psychologin und Psychotherapeutin), Melissa Spitzer (Sozialpädagogin).

Beratungen sind vertraulich, kostenlos und auf Wunsch anonym.

Die Beratungsstelle ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband und Kooperationspartnerin der BISS- Beratungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt.

Ihr Aufruf, Medien kritisch zu betrachten, Kindern alternative Rollenbilder anzubieten und Selbstachtung zu vermitteln, bot Gästen und Gastgeberinnen beim anschließenden Buffet inspirierenden Gesprächsstoff.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder