Anwohner beklagen wildes Parken

Thiede  An der Diesterwegstraße werde oft jede Fläche mit Fahrzeugen zugestellt. Nutzer unseres Internetportals Alarm 38 beschweren sich.

Fast umgestoßen, aber ohne Gegenstück steht dieses Haltverbotsschild an der Einmündung der Diesterwegstraße in die Breslauer-Straße.

Foto: Jörg David

Fast umgestoßen, aber ohne Gegenstück steht dieses Haltverbotsschild an der Einmündung der Diesterwegstraße in die Breslauer-Straße. Foto: Jörg David

Vor allem morgens und mittags läuft der Fahrzeugverkehr in der Breslauer Straße in der Thieder Siedlung Steterburg eher schleppend.

Im Bereich der Einmündung Diesterwegstraße monieren Nutzer unseres Internetportals Alarm38.de nicht nur deshalb immer wieder Kontrollen und klare Regelungen für die parkenden Autos an.

„Da geht ja teilweise gar nichts mehr“, heißt es. Ein Problem ist der Verkehr zur nahen Grundschule Steterburg sowie zum Kindergarten Stiftsmäuse, der zu großen Teilen in diesem Straßenabschnitt fließt – wenn es denn geht.

„Grundschule, Wettbüro, Moschee – dort wird alles zugeparkt“, sagt ein Nutzer. In den Abendstunden werden dort zudem Kurierfahrzeuge und anderem Lieferwagen abgestellt. Bei einigen SZ-Recherchen waren diese Fahrzeuge allerdings immer korrekt abgestellt.

Dennoch ist es zugegebenermaßen eng. Das ist vor allem für die Schulkinder gefährlich, die sich in dem Gewusel zu Fuß zur Schule bewegen müssen. Ein Nutzer hat sogar beobachtet, das ein Kind angefahren wurde.

Er glaubt, dass niemand etwas unternehme, weil sich keiner mit den Anwohnern anlegen möchte. „Dort gab es nach Beschwerden böse Vorfälle.“ Beispiesweise dass man Nägel unter dem Reifen hatte oder Beulen im Auto, berichtet er weiter.

Die Stadt Salzgitter erklärte dazu: „Im Rahmen der personellen Möglichkeiten und nach Dringlichkeit der jeweiligen Situation werden die städtischen Außendienst-Mitarbeiter diesen Bereich kontrollieren. Generell finden von der Polizei und den städtischen Mitarbeitern Kontrollen im gesamten Stadtgebiet statt.“ Ein in diesem Bereich angesiedeleter Bringdienst erklärte auf SZ-Nachfrage, dass deren Fahrzeuge meist ohne Probleme ausliefern können. Bei einer Moschee an der Diesterwegstraße ist zudem die Beschilderung nicht korrekt (siehe Faktenbox).

Dort dürfte allerdings wegen der zu schmalen Durchfahrt ohnehin nur auf einer Straßenseite geparkt werden. Die Straßen in der Siedlung sind in diesem Teil ohnehin so schmal gehalten, dass bei Begegnungsverkehr ein Fahrzeug warten muss.

Ohne gegenseitige Rücksicht beim Parken wird sich dies nach Meinung einiger Internet-Kommentare nur verbessern, wenn rund um die Uhr kontrolliert und abgeschleppt würde.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder