Steterburg wird bunt

Thiede.  Kunst trifft auf Stromkästen: Nicole Brito de la Cruz setzt die Idee mit Bürgern um.

Marilyn Monroe steht am Pappeldamm, Eintracht Braunschweigs Aufstieg in die zweite Liga ist am Schäfersteig verewigt: Aus 21 grauen Kabelverteilerkästen in Thiede-Steterburg entstehen kleine Kunstwerke unter Anleitung von Nicole Brito de la Cruz. Das teilt die Stadt Salzgitter mit.

Die Künstlerin hat für ihre Idee einen Antrag an den Verfügungsfonds gestellt, den der Sanierungsbeirat einstimmig beschloss. Im Infobrief der Stadt Salzgitter las die Künstlerin, dass es für Steterburg einen Verfügungsfonds und damit ein Budget gibt, um Ideen von Anwohnern, Vereinen oder Institutionen finanziell zu unterstützen. Nicole Brito de la Cruz stellte beim Sanierungsbeirat einen Antrag für ihr Projekt: gemeinsam mit den Steterburgern die grauen Kabelverteilerkästen farbenfroh zu bemalen. Die Energieversorgerin WEVG unterstützte das Projekt und wählte bei einem Rundgang die Kabelverteilerkästen aus.

Verfügungsfonds für Steterburg macht das Projekt möglich

Nicole Brito de la Cruz hat mit dem Geld aus dem Verfügungsfonds das Zubehör gekauft und Flyer erstellt, den ihre Nachbarn verteilt haben und somit alle Anwohner zum Mitmachen eingeladen. Die Künstlerin begann am Pappeldamm. Nach der Grundreinigung folgte die Grundierung, bevor die Farben aufgetragen werden konnten. In ihrer Freizeit organisierte sie die Motivauswahl, Gestaltung und Umsetzung: Einige Steterburger wollten Comicfiguren malen, andere bevorzugten Naturmotive, einige Jugendliche wollten die Eintracht malerisch verewigen. „Alle machen vom Reinigen über die Vorbereitung der Schablonen bis zur Umsetzung des Kunstwerkes mit“, führt die Künstlerin in der Mitteilung aus.

Gemeinsam entstehe eine malerische Vielfalt, die auch die Vielfalt in Steterburg widerspiegele. Jede Gruppe übernehme mit ihrem Engagement auch Verantwortung. Das Ergebnis: Nach und nach entstehen viele farbenfrohe Kabelverteilerkästen. Die meisten sind schon mit Ideen reserviert, die in den nächsten Wochen bemalt oder besprayt und damit umgesetzt werden. Nur für vier Kästen gibt es noch keine „Malpaten“.

WEVG bietet auch in anderen Stadtteilen diese Aktion an

„Das Projekt wird super umgesetzt. Steterburg strahlt dadurch an vielen Stellen auf besondere Weise“, freut sich Michael Feyerabend, der Vorsitzende des Sanierungsbeirates, über den gelungenen Auftakt. Für die WEVG ist das Projekt ebenso erfolgreich. „Die vielen Ideen verschönern und werten die grauen Kabelverteilerkästen auf“, sagt Jürgen Kook, Teamleiter Dokumentation und Betriebsmanagement der WEVG. Das Unternehmen hat diese malerischen Verschönerungsprojekte bereits in anderen Orten ermöglicht. Die WEVG ist auch offen für weitere Stadtteile, wenn entsprechende Wünsche geäußert werden. Auch aus Thiede gab es schon viele Anfragen, so dass geplant ist, dieses Projekt in 2021 auszuweiten.

Doch erst einmal wird in Steterburg weiter gemalt. „Ich möchte die Welt ein bisschen bunter machen“, sagt Nicole Brito de la Cruz. Vor drei Jahren sei sie nach Steterburg gezogen und wolle sich vor Ort engagieren. „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“, zitiert die Künstlerin dazu Mahatma Gandhi und freut sich, dass so viele Steterburgerinnen und Steterburger dieses Zitat ebenfalls ganz pragmatisch umsetzen.

Wer Ideen für Steterburg hat oder einen Antrag für den Verfügungsfonds stellen möchte, kann sich im Büro des Quartiersmanagements melden. Diana Graf und Sabine Naats beantworten während der Öffnungszeiten des Büros in der Langen Hecke 4 (dienstags und donnerstags von 16 bis 17 Uhr sowie mittwochs von 9 von 10 Uhr Fragen. Darüber hinaus können Termine vereinbart oder Fragen gestellt werden unter (05341) 8879201 oder per E-Mail an kontakt@steterburg.net

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder