Unfallverursacher kommt in Salzgitter betrunken zur Polizei

Am Freitagabend kam der Mann in die Wache.

Am Freitagabend kam der Mann in die Wache.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Lebenstedt.  Er trug vor, gegen geparkte Autos gefahren zu sein. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.

Ein 35-Jähriger aus Salzgitter ist nach Polizeiangaben am Freitagabend, 21.25 Uhr, aus einer Bierdose trinkend, auf der Wache der Polizeiinspektion Salzgitter erschienen. Dort habe er davon berichtet, in der Neißestraße einen Verkehrsunfall verursacht zu haben, indem er mit seinem Auto gegen parkende Fahrzeuge gefahren sei. Ein freiwillig vorgenommener Atemalkoholtest habe eine Atemalkoholkonzentration von 2,19 Promille ergeben.

Drei weitere beschädigte Autos

An der Unfallstelle konnten außer dem nicht mehr fahrbereiten Auto des Beschuldigten drei weitere beschädigte Autos festgestellt werden, so die Polizei weiter. Der an den Autos entstandene Gesamtschaden werde auf zirka 20.000 Euro geschätzt.

Zwei Blutproben

Dem Beschuldigten wurden zwei Blutproben entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt, erläutert die Polizei. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung habe der Mann die weitere Nacht zu seinem Schutz im Gewahrsam der Polizei verbracht.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder