Tischtennis-WM

"Waren so nah dran": Deutsches Doppel verliert Viertelfinale

Benedikt Duda (l) und Dang Qiu mussten sich im WM-Viertelfinale in 2:3 Sätzen geschlagen geben.

Benedikt Duda (l) und Dang Qiu mussten sich im WM-Viertelfinale in 2:3 Sätzen geschlagen geben.

Foto: dpa

Houston. Das deutsche Doppel Benedikt Duda/Dang Qiu hat bei der Tischtennis-WM in Houston nur knapp eine Sensation verpasst.

Die beiden Mannschafts-Europameister verloren im Viertelfinale in 2:3 Sätzen gegen die topgesetzten Lin Gaoyuan und Liang Jingkun aus China. Duda vom TTC Schwalbe Bergneustadt und Qiu von Borussia Düsseldorf glichen nach einem 0:2-Satzrückstand (8:11, 4:11) zum 2:2 aus (14:12, 11:8). Den fünften Durchgang verloren sie mit 9:11.

"Die Enttäuschung ist groß. Wir waren so nah dran und wir haben so hart trainiert - und am Ende fehlen uns zwei verdammte Punkte", sagte der 27 Jahre alte Duda. "Es ist leider so, wir haben im letzten Satz nichts falsch gemacht. Jetzt müssen wir halt noch zwei Jahre warten bis zur Medaille." Da der dritte Platz bei einer Tischtennis-WM nicht extra ausgespielt wird, hätten Duda und Qiu bereits mit dem Erreichen des Halbfinals mindestens die Bronzemedaille sicher gehabt.

© dpa-infocom, dpa:211127-99-168995/2

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder