Eintracht Braunschweig: Yari Otto erlitt Außenbandriss

Braunschweig.  Der junge Stürmer war beim 3:1-Sieg gegen Fortuna Köln unglücklich umgeknickt. Die Diagnose stand bereits Sonntagabend fest.

Yari Otto (rechts) wird längerfristig auszufallen.

Yari Otto (rechts) wird längerfristig auszufallen.

Foto: Florian Kleinschmidt / Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Es tat schon beim Zusehen weh, als Eintracht Braunschweigs Yari Otto nach einem harmlosen Zweikampf mit Fortuna Kölns Abwehrspieler Boné Uaferro unglücklich auftrat und Sekunden später mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden lag.

Das Sturmtalent des Fußball-Drittligisten hatte sich beim 3:1-Auswärtssieg eine Verletzung zugezogen und musste gestützt von Mannschaftsarzt und Physiotherapeut unter Tränen das Spielfeld verlassen. Die genaue Diagnose gab es am Sonntagabend nach einer MRT-Untersuchung: Außenbandriss im rechten Sprunggelenk.

Der junge Offensivspieler hatte mit einem Tor bei der 2:3-Niederlage in der Vorwoche gegen Wehen Wiesbaden für seinen Einsatz geworben. Schubert beorderte ihn in Köln für den verletzten Leandro Putaro (Zerrung) in die Startelf.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder