85:88 – Basketball Löwen Braunschweig verlieren gegen Vechta

Braunschweig.   Bei der knappen Niederlage ließen Braunschweigs Bundesliga-Basketballer zu viele Chancen liegen. Scott Eatherton war mit 23 Punkten bester Werfer.

Verfehlte mit dem letzten Wurf knapp den Ausgleich gegen Vechta: DeAndre Lansdowne.

Verfehlte mit dem letzten Wurf knapp den Ausgleich gegen Vechta: DeAndre Lansdowne.

Foto: Peter Sierigk

Die Serie der Braunschweiger Bundesliga-Basketballer ist gerissen. Nach acht Heimsiegen in Serie verloren die Basketball Löwen am Samstag mit 85:88 (37:46) gegen Aufsteiger Rasta Vechta.

Zu viele Chancen liegengelassen

Die Löwen rannten die gesamte Partie über einem Rückstand hinterher. Jedes Mal, wenn die Braunschweiger auf Tuchfühlung waren, hatten die Gäste die richtige Antwort parat oder die Löwen ließen ihre Chancen aus. Besonders im Schlussviertel fehlte es an Konsequenz. Symptomatisch: Kurz vor der Schlusssirene hatte DeAndre Lansdowne die Chance zum Ausgleich. Sein Dreier tänzelte auf dem Ring – fiel aber nicht durchs Netz.

Rückkehrer Eatherton ist bester Werfer

Bester Werfer der Braunschweiger war Scott Eatherton, der nach drei Spielen Verletzungspause erstmals wieder mitwirkte, mit 23 Punkten (9 Rebounds). Brayon Blake kam auf 21 und Lansdowne auf 19 Zähler. feu

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder