TSV Lamme befördert Fassa zum Cheftrainer

Braunschweig.  Der Fußball-Landesligist ersetzt mit dem Co-Trainer die freie Stelle, nachdem Sean Krebs den Klub verlassen hat.

Sascha Fassa ist ab Sommer neuer Chefcoach von Fußball-Landesligist TSV Lamme.

Sascha Fassa ist ab Sommer neuer Chefcoach von Fußball-Landesligist TSV Lamme.

Foto: Archiv Jörg David

Wohin der Weg für den Amateur-Fußball in der Corona-Krise führt, ist völlig ungewiss. Doch auch wenn die Wiederaufnahme des Trainings- und Ligaspielbetriebs in weite Ferne gerückt zu sein scheint, wird hinter den Kulissen weiter geplant. Landesligist TSV Lamme hat mit Sascha Fassa jetzt einen neuen Chefcoach für die neue Saison präsentiert.

Fassa war zuletzt Coach bei Kreisligist VfL Bienrode, wechselte im Winter aber als Co-Trainer zum TSV Lamme. „Sascha hatte den Kontakt zu uns gesucht. Wir haben ihn dann gerne als Assistenten von Sean Krebs verpflichtet“, erklärt Fußball-Abteilungsleiter Björn Adlung. Eine mögliche spätere Tätigkeit Fassas als Chefcoach habe zu diesem Zeitpunkt noch keine Rolle gespielt, so Adlung weiter.

Bereits seit Ende November weiß der TSV Lamme, dass sich die langjährige sportliche Führungsriege um Trainer Sean Krebs und Teammanager Daniel Hermes zurückziehen möchte. Als Nachfolger für Krebs, der im Sommer zum TSC Vahdet wechselt, seien Gespräche mit rund einem Dutzend Kandidaten geführt worden. Das Vertrauen erhält nun der nicht lange zuvor verpflichtete Co-Trainer. „Für uns stand auch die Frage im Mittelpunkt, wer für diese Aufgabe die größte Begeisterung mitbringt. Das war bei Sascha Fassa stark zu spüren“, berichtet Björn Adlung.

Ein weiterer Vorteil: Fassa ist bereits seit Januar beim TSV mit im Boot und kennt den Kader. Und umgekehrt kennen die Spieler ihn. Einige Akteure hätten deshalb auch schon ihre Zusage für die kommende Spielzeit gegeben – unter welchen Umständen diese auch immer stattfinden wird. Allerdings kündigt Adlung auch an, dass mehrere Spieler den Verein verlassen werden, zumeist aus beruflichen oder privaten Gründen. Dass in Einzelfällen Akteure Sean Krebs mit zu Vahdet folgen, scheint nicht ausgeschlossen.

Fassa versucht, mit der momentanen Situation so gut es geht umzugehen. „Alle hatten gebrannt, wieder spielen zu können“, beschreibt er die Lage vor der Corona-Pause. Er hoffe, dass es irgendwann weitergehe. Individuelle Trainingspläne seien den Spielern mitgegeben worden. „Ich gehe davon aus, dass wir die Liga halten werden, in welcher Art und Weise auch immer“, meint Fassa. Mit potenziellen Neuzugängen für die kommende Saison steht der Verein ebenfalls in Kontakt, auch wenn der Austausch derzeit nur telefonisch möglich ist. Nägel mit Köpfen hat der TSV schon bei weiteren Personalien gemacht: Dirk Schütt rückt nach zehn Jahren Trainertätigkeit in der Lammer Jugend zum Co-Trainer von Fassa auf. Und Janosch Kappei wird eine Doppelfunktion als Teammanager und Torwarttrainer ausfüllen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder