Corona-Delle bei Sportabzeichen in Braunschweig

Braunschweig.  Nur etwa die Hälfte der üblichen Werte werden beim Sportabzeichen in Braunschweig erwartet. Ein Grund liegt beim Schwimmen.

Weitsprung gehört zu den Disziplinen, in denen sich Teilnehmer für das Deutsche Sportabzeichen prüfen lassen können.

Weitsprung gehört zu den Disziplinen, in denen sich Teilnehmer für das Deutsche Sportabzeichen prüfen lassen können.

Foto: Polizei SV Braunschweig / Privat

Rund 1000 Bürger legen in Braunschweig jedes Jahr das Deutsche Sportabzeichen ab, zuletzt verzeichnete der Stadtsportbund steigende Tendenz. Doch obwohl 2020 noch Möglichkeiten bestehen, zeichnet sich bereits jetzt ab: Das Coronavirus hat auch die Breitensportler ausgebremst.

Von nur etwa der Hälfte der bisherigen Abnahmen geht der Stadtsportbund für dieses Jahr aus. „Vor allem im Bereich der Schulen ist einiges weggebrochen“, erklärt dessen Referent Uwe Stelzer. Normalerweise werden Teilleistungen aus den Bundesjugendspielen auch für das Deutsche Sportabzeichen angerechnet. Das fiel in diesem Jahr weg. Ohnehin sind die Braunschweiger Schulen in Sachen Sportabzeichen wenig aktiv. „Viele scheuen offenbar den Aufwand“, sagt Stelzer.

Ein großes Hindernis beim Erbringen der Prüfungsleistungen war in diesem Jahr das Schwimmen. Zwar können die Teilnehmer innerhalb der vier Gruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination vier Übungen aussuchen, die sie mindestens mit Bronze absolvieren. Für den erstmaligen Erwerb des Sportabzeichens ist der Nachweis der Schwimmfertigkeit jedoch unverzichtbar. Durch die zeitweilige Schließung der Bäder und der noch bestehenden Unsicherheit in Bezug auf Schwimmbadbesuche geriet die Disziplin ins Hintertreffen.

Uwe Stelzer glaubt, dass die gesunkenen Zahlen im Zuge der Viruspandemie dem Deutschen Sportabzeichen keinen dauerhaften Schaden zugefügt haben. Die Bedeutung sei nach wie vor hoch. „Für bestimmte Jobs bei Polizei oder Zoll oder auch für ein Sportstudium führt mittlerweile kein Weg daran vorbei“, sagt er. Und: Anders als vielfach angenommen sei das Deutsche Sportabzeichen keine Rentner-Auszeichnung. „Die Absolventen sind relativ gleichmäßig über alle Altersgruppen verteilt. Dass auch Menschen mittleren Alters dabei sind, zeigen viele Firmen-Aktionen“, sagt Stelzer.

Überwiegend Mehrspartenvereine bieten den Aktiven an, für die Prüfungen zu trainieren und diese am Ende abzulegen. Auch offene Angebote für Nicht-Vereinsmitglieder sind zu finden. Zudem gibt es besondere Sportabzeichentage, von denen in diesem Jahr allerdings alle ausgefallen sind – mit Ausnahme eines einzigen: Der Polizei SV lädt für den 26. September zu seinem „Inklusiven Sportabzeichentag“ ein. Das Angebot richtet sich gleichermaßen an Sportbegeisterte mit und ohne Handicap.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder