Der BSV Ölper zeigt seine bislang beste Saisonleistung

Braunschweig.  Freie Turner III übernimmt in der Fußball-Kreisliga die Tabellenführung. Leu kassiert im dritten Spiel die dritte Niederlage.

Wie auf diesem Bild gegen Leu durfte sich Ölpers Sven Sielaff (rechts) auch gegen Melverode/Heidberg über einen Treffer freuen.

Wie auf diesem Bild gegen Leu durfte sich Ölpers Sven Sielaff (rechts) auch gegen Melverode/Heidberg über einen Treffer freuen.

Foto: Darius Simka / regios24

Unvollständig blieb der dritte Spieltag der Fußball-Kreisliga am Wochenende. Die Partie des TSV Timmerlah gegen VfL Leiferde wurde corona-bedingt abgesagt. Die Neuansetzung wurde vom Spielausschuss auf den 7. Oktober terminiert. Neuer Tabellenführer ist die dritte Mannschaft der Freien Turner.

TSV Rüningen – FC Rautheim 1:2 (0:1). Die Gastgeber sahen sich um ihre Mühe betrogen, das meinte zumindest Trainer Dominik Kues: „Wir haben unverdient verloren, die Aktionen des Unparteiischen waren wie ich finde unglücklich. Allerdings haben wir unsere Chancen auch zu leichtfertig vergeben.“ Auch FC-Trainer Kevin Grosenick erkannte die Leistung des TSV an: „Klar, wir hatten heute auch ein wenig Glück. Über den späten Sieg freue ich mich schon, mich ärgert aber die absolut ungerechte Rote Karte für Max Seikowsky. Ihm wurde vorgeworfen, nachgetreten zu haben. Aber dafür ist Max absolut nicht der Typ.“

Tore: 0:1 Luca Ebeling (23.), 1:1 Robin Dybizbanski (63.), 1:2 Marwin Heyland (87.).

HSC Leu – TV Mascherode 0:7 (0:4). Nach der dritten Niederlage im dritten Saisonspiel zeigte sich Leus Verantwortlicher Mathias Fuchs gefasst und erhofft sich bessere Zeiten: „Wir sind leider personell immer noch nicht vollzählig, und leben von der Hand in den Mund. Auch diese Niederlage tut richtig weh, aber da müssen wir jetzt durch. Ich hoffe unsere Mühen werden sich irgendwann auch einmal auszahlen.“ TV-Trainer Julian Runzer war zufrieden und äußerte sich erfreut über seinen viermaligen Torschützen Sven Müller: „Der hat den richtigen Riecher und ist im Abschluss sehr konsequent.“

Tore: 0:1 Sven Müller (3.), 0:2 Müller (30.), 0:3 Müller (35.), 0:4 Müller (41.), FE; 0:5 Jeff-Louis Bacsa (46.), 0:6 Bacsa (67.), 0:7 Bacsa (89.).

SV Melverode/H. – BSV Ölper 0:5 (0:3). Für Melverodes Trainer Christian Zabinski war die frühe Ampelkarte gegen sein Team ausschlaggebend: „Die kam einfach zu früh, in Unterzahl lief danach nicht mehr viel zusammen, das war schon bitter.“ Gästecoach Frank Dietrich sah die bislang beste Saisonleistung: „Es hat alles gepasst, der Wille die Partie nach Hause zu fahren war meinen Jungs anzumerken, mir hat das richtig gut gefallen.“

Tore: 0:1 Muhammed Ates (16.), 0:2 Florian Puhst (42.), 0:3 Ates (45.), 0:4 Puhst (50.), 0:5 Sven Sielaff (73.).

VfB Rot-Weiß – Lehndorfer TSV II 5:1 (3:0). Trotz vieler Ausfälle, VfB-Coach Tolga Isigüzel musste auf Akteure der Dritten zurückgreifen, reichte es am Ende für fünf Tore: „Alle Spieler, auch die die bislang nicht so häufig zum Einsatz kamen, haben ihre Sache ausgezeichnet gemacht.“ Gästetrainer Alexander Juch analysierte: „Das schnelle Gegentor hat den Matchplan früh zerstört. Selbst der Anschlusstreffer kurz nach der Pause hat nicht dazu beigetragen, noch einmal eingreifen zu können, dabei hatte der VfB wahrlich nicht seine beste Elf auf dem Platz.“

Tore: 1:0 Baris Kurnaz (1.), 2:0 Kurnaz (31.), 3:0 Onur Cet (40.), 3:1 Matthias Fuhrmann (50.), 4:1 Kurnaz (65.), 5:1 Phillip-Mark Popovic (90.).

VfL Bienrode – SV Gartenstadt 2:1 (2:0). Seinen zweiten Saisonsieg hätte der VfL um Trainer Thomas Dorawa höher gestalten können. Im Laufe der Partie wurden zahlreiche Möglichkeiten liegengelassen. Auch Gartenstadts Trainer Zdenko Pavlic erkannte die Überlegenheit Bienrodes an: „Aber in der Schlussminuten drückten wir auf den Ausgleich und verpassten die dicke Chance zum Ausgleich.“

Tore: 1:0 Skyvin Saye (12.), 2:0 Fabian Spies (31.), 2:1 Patrick Kowalski (85.).

Freie Turner III – MTV Hondelage II 2:1 (2:1). Turners Coach Delyan Kraev sah sich in seiner Taktik bestätigt: „Meine Mannschaft agiert aktuell eher defensiv, die Torausbeute leidet darunter etwas. Aber solange wir dabei die Nase vorn haben, ist das in Ordnung.“ MTV-Trainer Tommy Müller lobte sein Team trotz erneuter Niederlage: „Wir haben das Spiel gemacht, hatten auch genug Chancen aus dem Spiel heraus und konnten dazu einen Strafstoß nicht verwandeln. Was wir jetzt brauchen ist ein Erfolgserlebnis.“

Tore: 1:0 Ansgar Schmidt (3.), 1:1 Julian Märtens (20.), 2:1 Schmidt (42.).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder