Gamsen punktet erstmals, Hillerse übernimmt Platz 1

Gifhorn.  Fußball-Bezirksliga 1 A: Der TSV Hillerse übernimmt nach einem 3:1-Sieg in Ummern den Platz an der Sonne. Wilsche und Gamsen trennen sich 1:1.

Nach zwei frühen Toren trennten sich Wilsche (rote Trikots) und der MTV Gamsen 1:1-Unentschieden.

Nach zwei frühen Toren trennten sich Wilsche (rote Trikots) und der MTV Gamsen 1:1-Unentschieden.

Foto: Michael Uhmeyer / regios24

Im Derby zwischen dem VfR Wilsche-Neubokel und dem MTV Gamsen gab es keinen Sieger, die Partie endete 1:1. Im zweiten kreisinternen Duell der Fußball-Bezirksliga 1 A setzte sich der TSV Hillerse in Ummern durch und übernahm die Tabellenführung.

VfR Wilsche-Neubokel – MTV Gamsen 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Fischer (14.), 1:1 T. Steep (24.).

„Es war ein gutes Bezirksliga-Spiel und ein letztlich gerechtes Ergebnis“, sagte Gamsens Coach Ralf Ende und lobte beide Teams: „Wilsche hat wirklich guten Fußball gespielt – und wir haben eine deutlich bessere Einstellung an den Tag gelegt als zuletzt in Hehlingen.“ Die Gäste profitierten zunächst davon, dass dem in den letzten Partien überragend haltenden VfR-Schlussmann Daniel Strübing der Ball zu weit vom Fuß sprang. Rouven Fischer war zur Stelle und brachte den MTV in Führung. Wenig später nutzte Timon Steep aus, dass die Gamsener wegen eines vermeintlichen Handspiels reklamierten. „Einige haben nicht mehr weitergespielt“, so Ende. Doch der Pfiff blieb aus – und der Wilscher hatte leichtes Spiel. Ansonsten, so der MTV-Coach, „spielte sich die erste Halbzeit weitgehend im Mittelfeld ab, weil beide Abwehrreihen gut standen.“ Nach der Pause nahm die Partie dann noch mal deutlich an Fahrt auf, die Chancen häuften sich, „gerade in den letzten 15 Minuten wollten es beide erzwingen“, beschrieb Ende. Ein Tor gelang aber keinem der beiden Teams mehr.

VfL Germania Ummern – TSV Hillerse 1:3 (0:2). Tore: 0:1 C. Schrader (8.), 0:2 Bach (10.), 1:2 Wegener (64.), 1:3 Ziegler (90.+3).

Hillerse legte furios los, führte nach zehn Minuten bereits mit 2:0. Danach aber ließ der TSV reihenweise Chancen aus: Marvin Kuhls, Ummerns Torwart, „hat überragend gehalten. Unglaublich, wie viele Hundertprozentige von uns er entschärft hat“, zollte TSV-Coach „Charly“ Melaouah dem VfL-Keeper Anerkennung. „Wir hätten zur Pause 6:0 führen können.“

Und Kuhls ließ in Durchgang 2 nicht nach, er hielt sogar einen von Tim Bach getretenen Elfmeter und entschärfte weitere Eins-gegen-Eins-Situationen. „Und plötzlich war Ummern nach einem wirklich schönen Angriff wieder dran“, haderte Melaouah damit, „dass wir den Sack nicht frühzeitig zugemacht haben“. Erst in der Nachspielzeit stellte Tim Ziegler mit dem dritten Treffer den TSV-Sieg sicher. „Der war aber hochverdient, weil wir gut gespielt, nur eben die Chancen nicht genutzt haben“, bilanzierte Hillerses Trainer.

SV Barnstorf – FSV Adenbüttel Rethen 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Gaetani (2.), 1:1 Müller (37.), 1:2 J. Bruns (48.), 2:2 Abdelkarim (76.).

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern. „Sie sind voll ins Offensivpressing gegangen, haben uns damit etwas überrascht und Fehler provoziert“, sagte FSV-Trainer Michael Horst. Die Gäste brauchten einige Zeit, um im Spiel anzukommen, der Ausgleich durch Dominik Müller, der sehenswert aus 16 Metern traf, sei dann aber „nicht unverdient“ gewesen. Kurz nach Wiederbeginn schnupperte die FSV am ersten Sieg, als Jannik Bruns das 2:1 markierte. „Dann hatten wir aber irgendwie Angst vor der eigenen Courage und haben den Faden verloren“, so Horst. Barnstorf kam noch zum Ausgleich. Die, so Horst, „wilde Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten“ blieb ohne Pointe.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder