Handball-Landesliga

HG Elm reist nach knappem Auftaktsieg zu den SF Söhre

| Lesedauer: 2 Minuten
Trainer Andreas Simon litt bei seiner Premiere auf der Bank der HG Elm im Spiel gegen den MTV Groß Lafferde II zeitweise gehörig. 

Trainer Andreas Simon litt bei seiner Premiere auf der Bank der HG Elm im Spiel gegen den MTV Groß Lafferde II zeitweise gehörig. 

Foto: Olaf Hahn / regios24

Helmstedt.  Den Elm-Handballern wird Jan-Hendrik Vahldiek fehlen. Die HSV-Reserve reist zum MTV Geismar, der VfL Lehre ist bei alten Bekannten zu Gast.

Ausnahmslos auswärts treten die Helmstedter Kreisvertreter in den Handball-Landesligen an diesem Wochenende an. Alle drei Teams siegten zum Auftakt und gehen am 2. Spieltag mit einem gehörigen Maß Gelassenheit auf Reisen.

Landesliga Süd

MTV Geismar – HSV Warberg/Lelm II (Sa., 18 Uhr). Hinten hui, vorne pfui. Um es auf einen einfachen Nenner zu bringen: Bei der HSV-Reserve ist offensiv noch Luft nach oben. „Wir müssen uns für unsere gute Abwehr vorne mehr belohnen“, betont Warbergs Trainer Heiko Böhm. Der 18:16-Auftaktsieg gegen die HSG Plesse-Hardenberg II ist in manch anderem Handballspiel bestenfalls ein Halbzeit-Ergebnis, vor Wochenfrist markierte es den Endstand zugunsten der Warberger.

Sportfreunde Söhre II – HG Elm (So., 17 Uhr). Der Last-Minute-Sieg gegen den MTV Groß Lafferde II sorgte im HG-Lager nach keinesfalls überzeugender Saisonvorbereitung für tiefes Durchatmen. Mit der Söhrer Drittliga-Reserve – zudem auswärts – wartet ein ganz anderes Kaliber auf das Team von Trainer Andreas Simon. In Reihen der Hausherren stehen einige Spieler, die sich für höhere Aufgaben empfehlen möchten.

Die HG reist ohne Torjäger Jan-Hendrik Vahldiek an, der sich aus beruflichen Gründen in Bremen aufhält. Offen ist, wer das Elm-Tor hütet. Dennis Rokitta (Urlaub) fehlt sicher, die Torhüter-Ruheständler Florian Meyer und Nils Winning können Sonntag ebenfalls nicht aushelfen. Simon hofft, dass Dario Meske (2. Herren) einspringt – „oder gar ein A-Jugend-Torhüter“.

Landesliga Ost

HSG Nord Edemissen/Uetze – VfL Lehre (Sa., 18 Uhr). Der VfL, beim klaren Sieg am 1. Spieltag gegen den MTV Braunschweig III nur mit kleinem Aufgebot angetreten, dürfte bei alten Bekannten in Edemissen – beide Teams sind seit Jahren Staffelgefährten – wieder mit „voller Kapelle“ an den Start gehen. Weil die kirchliche Trauung von Rechtsaußen Maik Jacobitz anstand, fehlten einige geladene Mitspieler zum Auftakt. „In Edemissen werden wir definitiv wieder besser besetzt sein“, betont VfL-Trainer Hannes Ermisch. Zum Sieg vor Wochenfrist betont er: „Dieser Sieg war für das Selbstvertrauen Gold wert.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de