Olzem: „Nächster Schritt der Entwicklung.“

Lengede.  Der SV Lengede belohnt sich mit einem deutlichen Heimsieg für eine starke zweite Halbzeit.

Justin Folchmann (beim Schuss) steuerte einen Treffer zum deutlichen 5:0-Heimsieg gegen den SV Fümmelse bei. Die Lengeder sind nun deutlich Tabellenerster.

Justin Folchmann (beim Schuss) steuerte einen Treffer zum deutlichen 5:0-Heimsieg gegen den SV Fümmelse bei. Die Lengeder sind nun deutlich Tabellenerster.

Foto: Henrik Bode / regio-press

Drei Spiele und drei Siege. So haben sich die Verantwortlichen des SV Lengede den Start in den Fußball-Bezirkspokal vorgestellt. Am gestrigen Sonntag wurde der SV Fümmelse mit 5:0 abgeschossen.

SV Lengede – SV Fümmelse 5:0 (1:0). Tore: 1:0 Behrens (14.); 2:0 Beuster (61.); 3:0/4:0 Könnecker (69./82.); 5:0 Folchmann (83.).

Erst am Freitag testete der SV Lengede gegen den Oberligisten Lupo Martini und holte dort ein 0:0-Achtungserfolg. Umso bemerkenswerter sei diese Leistung gegen den vermeintlichen Underdog Fümmelse gewesen. „Ich muss ein großes Lob an die Fümmelser aussprechen“, sagt Lengedes Trainer Kai Olzem. Die Gäste standen in der ersten Halbzeit sehr offensiv und stellten die Lengeder vor eine echte Aufgabe. Früh wurde dieses Gebilde allerdings bezwungen – durch einen sehenswerten Kopfball des Neuzugangs Brian Behrens. „Anschließend hatten wir auch noch Chancen das Ergebnis vor dem Pausenpfiff in die Höhe zu treiben, allerdings waren bei einigen Spielern die Beine schon sehr schwer“, berichtet Olzem.

Nach dem Wiederanpfiff und einer passenden Ansprache der SVL-Coaches liefen sich die Landesligisten die Müdigkeit aus den Beinen. „Wir haben dann das Spiel noch mehr kontrolliert und haben sehr guten Fußball gespielt“, analysiert der Lengeder Trainer. Dies beinhaltete allerdings nicht nur Bälle quer über den Platz, um den Gegner laufen zu lassen, sondern auch stimmige Laufwege, gute Passstafetten – gekrönt von vier weiteren Treffern, die einen gelungenen Fußballnachmittag abrundeten. Beuster, zwei mal Könnecker und einmal Folchmann hießen die SVL-Torschützen.

„Wir haben heute den nächsten Schritt in der Entwicklung gemacht, vor allem die zweite Hälfte war wirklich sehr zufriedenstellend.“ Nun gilt es für die Lengeder den erfolgreichen Start in den Bezirkspokal auch zu bestätigen. Am Donnerstag starten für die höchstspielende Peiner Mannschaft die Rückrunde des Wettbewerbs – die Ziele sind da auch schon klar definiert. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen, schließlich gehen wir auch als Favorit in jede Begegnung“, sagt Olzem abschließend.

SV Lengede: Makiela – Henke, Hoffmann, Burkutean, Lemke, Folchmann, Beuster, Jatta, Grosu, Behrens, Gatermann.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder