Wolfgang Sonnabend holt Gold im Mixed

Völklingen  Der Badmintonspieler ist Deutscher Meister – Vereinskollege Fred Fiebig holt zudem noch Bronze im Einzel.

Wolfgang Sonnabend tritt in der Altersklasse O65 an.

Wolfgang Sonnabend tritt in der Altersklasse O65 an.

Foto: Lendeckel

Die Reise ins saarländische Völklingen hat sich für die Badmintonspieler des SC Salzgitter Sportfreunde (SCS) gelohnt: Mit zwei Medaillen im Gepäck sind sie nämlich von den Deutschen Meisterschaften O35 bis O75 zurückgekehrt. Wolfgang Sonnabend (O65) holte Gold im Mixed mit seiner Partnerin Ilona Frahm (BV Germania Wolfenbüttel) und Fred Fiebig (O55) sicherte sich Bronze im Einzel.

Das Turnier begann für Sonnabend mit etwas Lospech: Am Freitag hieß der erste Gegner im Einzel Bernd Behrens (SG Gittersee, Sachsen). „Normalerweise hätte das auch das Finale sein können“, beschreibt Sonnabend den Umstand, dass beide Spieler im vergangenen Jahr keine Turniere gespielt hatten und somit nicht gesetzt waren. Die ersten beiden Sätze verliefen aus geglichen, beide Kontrahenten konnten einen Durchgang für sich entscheiden. In Satz Nummer drei verlor der Salzgitteraner dann vollkommen den Faden: „Auf dem Nebenfeld hat sich mein Doppelpartner Klaus Rosenkranz verletzt und musste minutenlang behandelt werden. Das hat meine Konzentration sehr gestört.“ Folglich ging der dritte Satz klar mit 21:7 an den späteren Deutschen Meister Behrens.

Die Verletzung von Rosenkranz (TSG Bergedorf) war so schwerwiegend, dass dieser das Doppel für Samstag absagen musste. „Das war sehr ärgerlich, weil ich mir viel ausgerechnet hatte“, so Sonnabend. Mit Ersatzpartner Hans-Jürgen Jähncke (PSV Eutin) war ebenfalls in Runde 1 Schluss. „Auf dem Niveau merkt man es enorm, wenn man nicht eingespielt ist“, so Sonnabend.

Mit lediglich zwei Spielen Vorbereitung tat sich der Thieder auch in der ersten Runde im Mixed schwer. „Ich bin gar nicht richtig ins Turnier gekommen“, gibt Sonnabend zu. Umso glücklicher war er über den Dreisatzerfolg gegen Arno Schley/Brigitte Prax (Wiebelskirchen/SV Unkel). „Danach lief es dann viel besser“, freut sich der Sportfreunde-Spieler. Bis zum Titel gab das Duo keinen Satz mehr ab. Im Finale konnte er sich sogar an Einzelgegner Behrens rächen, der mit seiner Frau Jutta im zweiten Satz sogar 19:15 führte, bis Sonnabend seinen Aufschlag umstellte und den Satz mit 22:20 sicherte.

Genauso wie Sonnabend hat sich auch Fred Fiebig für die Europameisterschaft im September in der Nähe von Madrid qualifiziert. Dafür räumte der Broistedter im Viertelfinale der Einzelkonkurrenz den topgesetzten Karsten Großgebauer (Suhl) aus dem Weg. In einem wahren Krimi hieß es am Ende 17:21, 24:22, 21:14 für den Sportfreund. Im Halbfinale ging es gegen Andreas Jende wieder über drei Sätze, diesmal mit dem besseren Ende für den Gegner aus Harkenbleck (19:21, 21:15, 6:21). Trotzdem reichte es zu Bronze.

Im Doppel mit Jende und im Mixed mit Christa Sprotte (SCS) war nach Dreisatzniederlagen jeweils in der ersten Runde Schluss. Sprotte musste ebenfalls in Runde 1 der Doppelkonkurrenz mit Beate Jörns-Schumann (Immenbeck) frühzeitig die Segel streichen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder