Handballmänner starten mit Heimsiegen

Salzgitter.  Viktoria Thiede schlägt den HSC Ehmen, die MSG Nordharz behält gegen HSG Nord Edemissen II die Oberhand.

Sascha Frank (Viktoria Thiede) setzt sich in dieser Szene gegen zwei Ehmener Spieler erfolgreich durch.

Sascha Frank (Viktoria Thiede) setzt sich in dieser Szene gegen zwei Ehmener Spieler erfolgreich durch.

Foto: Dennis Lendeckel / Regio-Press

Einen gelungenen Einstand in die neue Saison feierten die Handballer des FC Viktoria Thiede in der Regionsoberliga mit einem souveränen Heimsieg.

Viktoria Thiede – HSC Ehmen 28:21 (15:9). Die Viktoria hatte die Partie von Beginn an im Griff. Schnell führten die Gastgeber mit 6:1 (7. Minute) und stellten da früh die Weichen auf Sieg. Mit schnellem Spiel erspielten sich die Hausherren gute Wurfmöglichkeiten, die sie effektiv nutzten. Bis auf 14:5 (25.) baute Viktoria die Führung aus. Die Abwehr hatte wenig Probleme gegen die körperlich unterlegenen Gäste, die aus dem Rückraum keine Gefahr darstellten. In Überzahl gelang Ehmen bis zur Pause noch etwas Ergebniskosmetik.

Nach dem Wechsel setzte sich die Viktoria zunächst auf 18:10 ab, doch dann schlich sich der Schlendrian ein. Die Angriffe wurden nicht mit letzter Konsequenz vorgetragen und defensiv taten sich Lücken auf, die Ehmens schnelle Halbpositionen mehrfach nutzten. So schmolz der Vorsprung auf 19:15. Binnen zwei Minuten konterten die Thieder und setzten sich wieder auf sieben Treffer ab. Diesen Vorsprung verwaltete der Favorit bis zum Schlusspfiff ohne Probleme.

„Der Sieg im Auftaktspiel ist positiv für das Selbstbewusstsein. Die Deckung war in der zweiten Halbzeit nicht so gut, aber über den Kampf haben wir wieder ins Spiel zurück gefunden, auch wenn wir noch zu wenig Druck aus dem Rückraum ausgeübt haben“, analysierte Trainer Guido Penderock die Partie. Was der Sieg wirklich wird sich gegen die deutlich stärkere HSG Bad Harzburg/Vienenburg zeigen.

Viktoria Thiede: F.lorian Ahlbrecht, Worgull – Sascha Frank (7 Tore), Hasselbach (5), Hecker (4/2), Ranwig (2), Mertens (2), Müller (2), Seibel, Stempin (1/1), Heinemann (3), Körber (2/1)

MSG Nordharz - HSG Nord Edemissen II 30:25 (18:14). Über die gesamte Spielzeit konnten die Gastgeber ihre Nervosität nie ganz ablegen, was dem ersten Saisonspiel geschuldet war. So lief die Mannschaft bis zum 4:4 (10.) dreimal einem Rückstand hinterher, ehe der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut wurde.

Insgesamt, so MSG-Pressesprecher David Placzek, zeigte das Team über die volle Spielzeit eine tolle Leistung, wobei insbesondere die Verbesserung in die Tiefe des Kaders nicht zu übersehen war. „Das Zusammenspiel hat gut geklappt, aber wir sind noch nicht am Ziel“, sah Placzek noch Verbesserungsbedarf. Als großer Vorteil erweist sich auch, dass die Torgefahr im Gegensatz zur Vorsaison nicht mehr auf wenigen Schultern ruht. „Mit den 30 Toren kann man zufrieden sein“, meinte Placzek, doch für eine höhere Effektivität fehle es noch an Sicherheiten in den Abläufen. Auch in der Abwehr sei noch Luft nach oben.

MSG Nordharz: Heyer, Balschuweit – Einbock, Matthes (3), Plumeyer (1), Cyron (2), Schlechtinger (12/4), Lindenberg, Downar (5) , Warneke (1), von Cisewski (2), Poschadel (2), Tartler (2)

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder