Drei Teams nach dem ersten Spieltag gleichauf

Groß Elbe.  In Gruppe A kämpfen Salder, Lichtenberg und Thiede um den Einzug ins Halbfinale der Fußball-Stadtmeisterschaft.

Kopfballduell zwischen Lars Sieber (Lichtenberg, links) und Thiedes Julian Michel.  

Kopfballduell zwischen Lars Sieber (Lichtenberg, links) und Thiedes Julian Michel.  

Foto: Klaus Fraedrich

Nur wenige Tore fielen am ersten Spieltag der Fußball-Stadtmeisterschaft in Gruppe A, wobei der stark gestartete VfL Salder gegen den Ausrichter der Titelkämpfe, SV Innerstetal, nicht über ein torloses Remis hinauskam. Das gleiche Ergebnis gab es auch im Nordharzliga-Duell zwischen Lichtenberg und Thiede. Fortuna Lebenstedt beendete den ersten Spieltag ohne einen Punktgewinn und verzeichnete gleich drei Hinausstellungen. Thiede schlug zum Abschluss den SVI und schloss zu Salder und Lichtenberg in der Tabelle auf. Insgesamt besuchten 170 Zuschauer die ersten Spiele, bei denen es gegen Ende immer wieder regnete.

MTV Lichtenberg – Viktoria Thiede 0:0. Beide Mannschaften boten ein ansehnliches Spiel, in dem die Lichtenberger über die gesamte Spieldauer ein leichtes optisches Plus besaßen. Thiede ließ aber gegen die teilweise leichtfüßigen MTV-Akteure kaum Chancen zu. Die Viktoria ihrerseits schaffte immer wieder Entlastung, auch wenn Trainer Frank Dierling einmal laut über das schlechte Passspiel seines Teams schimpfte.

Gleich mehrfach brachte die Viktoria das Lichtenberger Gehäuse in Gefahr, scheiterte aber entweder an Lichtenbergs Schlussmann Tim Eisfeld oder verfehlte das Ziel aus aussichtsreicher Position. Letztlich trennten sich die beiden Nordharzligisten leistungsgerecht.

SV Innerstetal – VfL Salder 0:0. Die gegenüber der Abstiegssaison nur wenig veränderte Mannschaft des Gastgebers ließ sich von dem Auftaktsieg des VfL nicht beeindrucken, sondern hielt beherzt dagegen. Dadurch ergaben sich deutlich weniger Chancen, als sie Salder noch in seinem ersten Spiel besaß.

Auf der Gegenseite musste Salder zumindest einmal zittern, als Torwart Andreas Pogrzeba in der 20. Minute artistisch an der Strafraumgrenze mit dem Fuß klärte. Im direkten Gegenzug hatte Marco Schanowski die Riesenmöglichkeit zur VfL-Führung, bei der er aber mit dem Ball deutlich das Ziel verfehlte.

Das war dann auch der einzige Aufreger in einer Partie, in der es Salder nicht gelang, seine läuferischen Qualitäten in die Waagschale zu werfen. Bei den wenigen Versuchen, den Ball gefährlich vor das Tor zu bringen, rettete meist ein Abwehrspieler der Gastgeber oder der Ball war zu ungenau adressiert.

Fortuna Lebenstedt – MTV Lichtenberg 0:2 Tore: 0:1 Niklas Boma (1.), 0:2 Marvin Malandrino (34.)

Der Frust, auch das zweite Spiel zu verlieren, war sicherlich Ursache dafür, dass die Fortuna kurz vor Schluss der Partie gleich drei Spieler durch Hinausstellungen verlor, von denen zweimal glatt mit rot und eine mit gelb-rot geahndet wurden. Der Nordharzligist ging früh in Führung und hatte wenig Mühe, sich der Angriffsversuche der Fortunen zu erwehren. Diese hatten zudem Glück, dass Lichtenbergs Daniel Borchers einen Elfmeter deutlich neben das Tor setzte (30.).

Insgesamt verlebte MTV-Torhüter Tim Eisfeld einen relativ ruhigen Abend, an dessen Ende seine Mannschaft sich ihre Chancen erhielt, die Vorrunde der Titelkämpfe zu überstehen.

Viktoria Thiede – SV Innerstetal 3:1. Tore: 1:0 Nico Schulz (2.), 1:1 Jonas Ohlendorf (12.), 2:1 Jan Hildebrand (25.), Nico Schulz (40.)

Thiede begannen forsch und wurden prompt durch das Tor von Nico Schulz belohnt. Die Freude darüber währte aber nur kurz, da Jonas Ohlendorf zum Ausgleich traf. Das druckvollere Spiel der Viktoria bescherte dieser einige gute Möglichkeiten, während sich die SVI-Akteure immer wieder an der Thieder Abwehr festliefen. Ein sehenswerter Freistoß in den Torwinkel durch Jan Hildebrand bescherte Thiede die erneute Führung. Im Anschluss kontrollierte die Dierling-Elf das Spielgeschehen und machte erneut durch Schulz den Deckel drauf.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder