Germania sorgt für Paukenschlag

Groß Elbe.  Bei der Stadtmeisterschaft schlägt der Bezirksliga-Neuling den SC Gitter mit 2:1 zum Auftakt der Gruppe B.

Bleckenstedts Nurettin Arslan knallt den Ball präzise zur 1:0-Führung gegen den SC Gitter in die Maschen. Am Ende reichte der Doppelpack von Arslan zum 2:1-Auftaktsieg von Germania.

Bleckenstedts Nurettin Arslan knallt den Ball präzise zur 1:0-Führung gegen den SC Gitter in die Maschen. Am Ende reichte der Doppelpack von Arslan zum 2:1-Auftaktsieg von Germania.

Foto: Günter Schacht / regio-press

Der Fußball-Landesligist SC Gitter rutschte mit 1:2-Toren gegen den Bezirksligaaufsteiger FC Germania Bleckenstedt im Auftaktspiel der Gruppe B bei der Stadtmeisterschaft auf dem Elber Berg aus. Die Germanen sorgten mit einem Doppelpack von Nurettin Arslan für den ersten Paukenschlag des diesjährigen Turniers.

SC Gitter – FC Germania Bleckenstedt 1:2. Tore: 0:1/0:2 Nurettin Arslan (7./8.), 1:2 Dennis Winnicki (28., FE).

Der Hallenmeister aus Bleckenstedt wartete mit Deldar Abbas nur mit einer Sturmspitze auf. Über Sinan Balya und Nurettin Arslan verlegten sich die Germanen ganz auf ein gepflegtes Konterspiel. Der Sportclub startete zunächst vielversprechend. Das Führungstor des Sportclub verhinderte jedoch die neue Nummer Eins der Kanalkicker, Rafael Frei, mit einer Glanzparade. Den Schuss von Jan-Uwe Schneider (5.) wehrte Torhüter Frei, der vom SV Union nach Bleckenstedt gewechselt ist, gekonnt ab.

Die großen Räume auf der rechten Seite des Landesligisten nutzte dann der Außenseiter über Sinan Balya gekonnt. Die Zuspiele von Balya versenkte Arslan dann mit einer starken Schusstechnik zu einem Doppelpack. Beide Schüsse schlugen einmal direkt neben dem linken Torpfosten und das zweite Mal genau im linken Tordreieck unhaltbar für SC-Keeper Daniel Seidel ein.

Damit hatte sich der Bezirksliganeuling eine starke Ausgangsposition für die restliche Spielzeit geschaffen. Der Sportclub übernahm jetzt immer mehr die Initiative. Doch der Abwehrblock der Germanen verschob sich gekonnt. Über die linke Seite kam SC-Angreifer Ugo Obichukwu nicht wie gewohnt zum Torabschluss. Dustin Günther und Nico Roderburg hatten bei ihren Abschlüssen nicht den nötigen Druck. Mit einem verwandelten Foulelfmeter sorgte dann Dennis Winnicki mit dem 1:2-Anschlusstreffer noch einmal für Spannung. Dem steten Anrennen des Landesligisten fehlte in der letzten Bewegung im Strafraum der nötige Druck. Die Abwehr der Bleckenstedter Elf mit Can Cakmak, Cem Ercan und Ronie Kessedou griff jeweils im richtigen Moment zu. Der Sportclub mühte sich vergebenes um den Ausgleich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder