Elf Punkte Vorsprung als sicherer Erster

Göttingen.  Die SG STV/MTV Salzgitter siegt beim Verfolger aus Göttingen locker mit 3:0.

Eine gute Annahme, hier von Tobias Feustel, den Christian Suchanek (links) und Kevin Wieloch beobachten, bildete die Grundlage für den SG-Erfolg.

Eine gute Annahme, hier von Tobias Feustel, den Christian Suchanek (links) und Kevin Wieloch beobachten, bildete die Grundlage für den SG-Erfolg.

Foto: Klaus Fraedrich / regio-press

Die Tür zum Titelgewinn in der Volleyball-Oberliga stieß die SG STV/MTV Salzgitter mit einem glatten 3:0-Erfolg beim ärgsten Verfolger ASC 46 Göttingen ganz weit auf. Die Südstädter haben Stand jetzt elf Punkte Vorsprung vor der Mannschaft aus der Universitätsstadt bei noch 15 zu vergebenen Zählern.

ASC 46 Göttingen – SG STV/MTV Salzgitter 0:3 (18:25, 16:25, 15:25). Die rechtzeitige Anreise des Teams um Mannschaftsführer Kevin Wieloch machte sich bezahlt. Als Zaungast des Vorspiels des gastgebenden ASC 46 Göttingen gegen Northeim zeigte die Stärken des ASC noch einmal deutlich auf. Der Fünf-Satz-Sieg kostete dem ASCG jedoch scheinbar deutlich Substanz. Im ersten Satz des Aufeinandertreffens konnte sich kein Team einen vorentscheidenden Vorteil verschaffen.

Mit einer starken Aufschlagserie und gelungen Blockaktionen holten sich die SG-Akteure von Trainer Gjoko Josifov mit 25:18 am Ende doch sehr deutlich den ersten Satz. Der zweite Satz begann mit dem Gewinn des ersten Aufschlages der Göttinger nach Wunsch. Der Spitzenreiter aus der Südstadt setzte sich schnell mit 10:2 gegenüber den Gastgebern deutlich ab.

Libero Tobias Feustel fischte fast jeden Angriff der Heimformation weg. In der Offensive brachten dann Tobias Schneider und Christian Suchanek ihre krachenden Angriffsschläge ins Ziel. Mit 25:16 wurde der Sack in dem Satz auch sehr deutlich zugebunden.

Mit der nötigen Spannung wurde der dritte und letzte Satz angegangen. Trotz eines 2:4-Rückstandes blieb das Team um Wieloch ganz ruhig. Matti Baltzer rückte mit einer gelungenen Aufschlagserie zur 8:4-Führung die Spielverhältnisse wieder ins rechte Licht. Mit starken Angriffen über die Außenbahnen, die zumeist zu Punktgewinnen durch Sebastian Mahlke führten, wurde dem Tabellenzweiten der Zahn auf einen Punktgewinn mit dem sicheren 25:15-Sieg gezogen.

Der Salzgitteraner Trainer Gjoko Josifov freute sich über den klaren Sieg. „Jetzt ist uns der Platz an der Sonne schon fast nicht mehr zu nehmen. Wir sind dem Ziel Aufstieg schon ein ganzes Stück näher gerückt“, analysiert der Coach der SG STV/MTV abschließend die aktuelle Situation der Mannschaft höchst zufrieden.

SG STV/MTV Salzgitter: Suchanek, J. Feustel, Mahlke, Schäfer, Schneider, Wieloch, von Zepelin, T. Feustel, Baltzer.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder