Mit Siegen in die Ferien-Pause

Thiede.  Thiede und Fortuna feiern Heimerfolge und klettern in der Tabelle. Die Lebenstedter sind neuer Spitzenreiter der Handball-Regionsoberliga.

Nico Hecker sorgte mit seinen sechs Treffern in der Anfangsphase fast im Alleingang für die Führung seiner Viktoria gegen Schladen.

Nico Hecker sorgte mit seinen sechs Treffern in der Anfangsphase fast im Alleingang für die Führung seiner Viktoria gegen Schladen.

Foto: Dennis Lendeckel / regio-press

Gegen stark formverbesserte Schladener hat sich der FC Viktoria Thiede in der Handball-Regionsoberliga der Männer am Freitagabend mit 32:29 durchgesetzt und klettert dank des Heimsiegs auf den dritten Tabellenplatz. Aufsteiger Fortuna Lebenstedt baut seine Erfolgsserie aus und übernimmt nach dem 30:24 über den den HSC Ehmen sogar die Tabellenführung.

FC Viktoria Thiede – MTV Jahn Schladen 32:29 (15:13)

An das furiose 42:19 in Ehmen wollte die Viktoria gegen den MTV Jahn Schladen anknüpfen und den ersten Heimsieg der noch jungen Saison einfahren. Von Beginn an wollte Viktoria-Trainer Andreas Wichmann Tempospiel sehen, was die Gäste aber oft unterbinden konnten und anfangs in Front gingen. Mit sechs Treffern bis zur ersten Führung zum 7:6 (12. Minute) hielt Nico Hecker die Gastgeber fast im Alleingang im Rennen. Bis zur Pause blieben beide Mannschaften eng beieinander. Denn auch wenn Thiede immer besser in der Offensive ins Spiel fand, so nutzte Schladen auf der Gegenseite die Räume, die Viktorias vorgezogene Deckung bot, um Jahns Tim Downar per Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Immer wieder wurden die Außen und die Kreisspieler schön freigespielt und ließen sich die Gelegenheiten nicht nehmen.

Auch nach dem Wechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Thiede hatte leichte Vorteile und baute den Vorsprung zunächst auf vier Tore aus. Bis zum 25:21 (49.) schienen die Punkte sicher in Salzgitter zu bleiben. Doch die Jahner witterten noch einmal Morgenluft. Drei Minuten vor dem Ende stand es nur noch 28:27 für die Viktoria. Doch Johannes Ahlbrecht und Leon Hasselbach sorgten für die Entscheidung. „Wir haben uns schwerer als nötig getan, weil uns zu viele Fehler unterlaufen sind. Daher konnten wir Schladen nie abschütteln. Am Ende bin ich froh, dass wir die Punkte geholt haben“, atmete Wichmann erleichtert auf.

Viktoria Thiede: F. Ahlbrecht, Kreit – Hecker (9 Tore), Frank (5/2), Hasselbach (5), Hoinza (5), Brase (2), Ködel (2), J. Ahlbrecht (1), Heinemann (1), Hilse (1), Körber (1), Franke, Ranwig

Fortuna Lebenstedt – HSC Ehmen 30:24 (17:10)

Nach zwei Siegen zum Auftakt ging Aufsteiger Fortuna Lebenstedt als Favorit ins Heimspiel gegen den HSC Ehmen, der vor Wochenfrist in eigener Halle gegen Thiede mächtig unter die Räder gekommen war. Die Fortunen fanden gut in die Partie und gingen schnell 5:1 in Führung. Von da an diktierten sie das Geschehen und ließen den Gästen trotz nicht immer konsequenter Abwehrarbeit keine Chance. Mit einem Zwischenspurt vom 9:7 (17.) bis zum 17:10-Halbzeitstand sorgten sie für klare Verhältnisse.

Im zweiten Abschnitt konnten die Gastgeber munter wechseln, ohne den Faden zu verlieren. Näher als auf vier Tore ließen die Krähenrieder ihren Kontrahenten nicht kommen. Als Ehmen beim 24:20 (50.) noch einmal auf Tuchfühlung ging, zogen die Fortunen, angeführt vom überragenden Manuel Schlechtinger, im richtigen Moment an und schaukelten die Partie locker über die Bühne. „Trotzdem müssen wir daran weiter arbeiten, dass wir die Partien nicht schon auf dem Papier gewinnen, sondern erst auf der Platte“, mahnte Teamsprecher David Placzek. Dennoch gehen die Fortunen als verdienter Tabellenführer in die Herbstferienpause.

Fortuna Lebenstedt: Frühling, Placzek – Schlechtinger (10), Schoof (5), Reich (4), Berger (3), Kleefeld (3), Schaper (2), Dittmar (1), Fischer (1), Graf (1), Pichel, Seifert, Wystrach

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder