Der Tabellenführer bietet dem TSV keine Angriffsfläche

Rösrath.  Das Auswärtsspiel der Salzgitteraner in der 2. Kegel-Bundesliga Nord geht deutlich an den CfK Rösrath.

Felix Simmert spielte mit 863 Holz die Tagesbestleistung auf Salzgitteraner Seite.

Felix Simmert spielte mit 863 Holz die Tagesbestleistung auf Salzgitteraner Seite.

Foto: Klaus Fraedrich / Archiv

In der 2. Bundesliga Nord hatten die Kegler des TSV Salzgitter beim Spitzenreiter CFK GW 65 Rösrath am Wochenende nichts zu bestellen. Ohne Punkte mussten die Lebenstedter die Heimreise antreten.

CFK GW 65 Rösrath – TSV Salzgitter 4963:5262 (23:55, 0:3)

Von Beginn an machten die Gastgeber klar, wie hoch die Trauben hingen, denn Rösrath spielte Saisonbestleistung auf heimischen Bahnen. Schon im ersten Block nahmen die Hausherren dem TSV 143 Holz ab. Zwar präsentierte sich Philipp Unger gut aufgelegt und kegelte 851 Holz, doch auf Rösrather Seite trumpften Lars Kirschbaum (879/9) und der Tagesbeste Thomas Habeth (909/12) groß auf. Dem konnte Wolfgang Sparenberg mit 794/1 nichts entgegensetzen und so ging es für den TSV nur noch um einen möglichen Zähler aus der Spielerwertung.

Im zweiten Block startete Carsten Warnecke vielversprechend, verlor jedoch ab der Mitte ein wenig den Faden. Das Zählwerk blieb am Ende bei 838/4 stehen, während Thorsten Scheidler sich mit 797/2 begnügen musste. Das nutzten bei den Hausherren Sven Habeth (873/8) und Ralf Hennes (841/5) aus, um den Vorsprung um weitere 79 Holz auszubauen.

Eine Glanzleistung war im letzten Block von Jörg Brandenburg und Felix Simmert gefordert, um die Minimalchance auf den Zusatzpunkt zu wahren. Simmert spielte auf allen vier Bahnen stark auf. „Er hat fantastisch gespielt“, attestiert Kapitän Jörg Brandenburg. Mit 863/7 Holz avancierte Simmert zum Tagesbesten unter den Salzgitteranern. Da auf Rösrather Seite jedoch Dominik Schulz und Thomas Zimmermann jeweils 880 Holz kegelten und Simmert übertrafen, war die Niederlage nicht mehr zu vermeiden. Da fiel es auch nicht mehr ins Gewicht, dass Jörg Brandenburg Probleme beim Anlauf und mit dem Tempo hatte und lediglich 820/3 Holz verzeichnete.

„Rösrath hat uns keine Angriffsfläche geboten und durch die Bank stark gekegelt. So haben sie absolut verdient gewonnen, da war heute einfach nichts für uns drin“, erkannte Brandenburg die Niederlage fair an. Nach einer Woche Pause geht es für den TSV am 24. Oktober wieder auswärts beim SK Mühlheim um Punkte.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder