1. Fußball-Nordharzklasse:

TSV Hallendorf springt an die Spitze

| Lesedauer: 4 Minuten
Der TSV Hallendorf (in Gelb) war der SG Steinlah/Haverlah beim 8:0-Kantersieg immer einen Schritt voraus.

Der TSV Hallendorf (in Gelb) war der SG Steinlah/Haverlah beim 8:0-Kantersieg immer einen Schritt voraus.

Foto: Michael Uhmeyer / regios24

Salzgitter.  Der TSV schlägt die SG Steinlah/Haverlah mit 8:0. Victoria Heerte und Borussia Salzgitter feiern Derbysiege.

Perfekte Woche für den TSV Hallendorf in der 1. Fußball-Nordharzklasse. Der Aufsteiger legte nach dem 2:1-Erfolg am Mittwoch gegen den AKV Salzgitter am Sonntag einen 8:0-Kantersieg gegen die SG Steinlah/Haverlah nach und kletterte damit wieder auf Platz 1 der Staffel 2. Borussia Salzgitter und Victoria Heerte feierten parallel hohe Derbysiege.

TSV Hallendorf entscheidet das Spiel noch vor der Pause

Staffel 2

TSV Hallendorf – SG Steinlah/Haverlah 8:0 (4:0). Tore: 1:0 Mazreku (15.), 2:0, 3:0 Liehr (16., 22.), 4:0 Böttcher (38.), 5:0 Mazreku (52.), 6:0 Özgür (55.), 7:0 Bogus (64.), 8:0 Kaya (65.).

Mit Respekt vor einem stark eingeschätzten Gegner aus Steinlah ging der TSV Hallendorf in die Partie. Und der Aufsteiger kam gut aus den Startlöchern. Bereits nach gut 20 Minuten stand es 3:0 für die Hausherren, die bis zur Pause sogar noch einen Treffer zur endgültigen Vorentscheidung nachlegten. Die zweiten 45 Minuten wurden dann quasi zu einer Kopie des ersten Durchgangs. Binnen 20 Minuten schraubte der TSV das Ergebnis auf 8:0 in die Höhe. „Wir freuen uns über die nächsten drei Punkte auf unserem Konto. Heute haben wir eine geschlossene Mannschaftsleistung abgerufen und verdient gewonnen“, erklärte TSV-Trainer Gökcin Özgür.

Victoria Heerte – SV Union Salzgitter II 5:0 (4:0). Tore: 1:0 Kömpel (2.), 2:0 Bruder (5.), 3:0 Meyer (17.), 4:0 Menzel (36.), 5:0 Bruder (47.).

„Eine starke Vorstellung meiner Mannschaft – und zwar über die gesamten 90 Minuten“, freute sich Victoria-Trainer Oliver Werner nach dem Treffen mit seinem Ex-Verein. Sein Team sei die gesamte Spielzeit über „am Drücker“ gewesen und habe „endlich einmal die PS auf die Wiese bekommen“. Nach der unglücklichen 1:2-Niederlage beim AKV Salzgitter vor zwei Wochen hat Heerte eine sehr gute Reaktion gezeigt.

AKV Salzgitter bringt Führung gegen dezimierten Gegner nicht ins Ziel

AKV Salzgitter – SG Lucklum-Veltheim II 1:3 (0:0). Tore: 1:0 Nacakan (49.), 1:1 Bah (69.), 1:2, 1:3 Oula (73., 90.+2). Besonderes: Gelb-Rot für Lucklum (63.).

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der der AKV defensiv stabil stand und gut verschoben hatte, gingen die Hausherren kurz nach der Pause in Führung. Nach einer gelb-roten Karte in der 63. Minute war die Mannschaft von Özgün Yenigün sogar ein Mann mehr auf dem Platz. „Was dann in den Köpfen meiner Spieler abgegangen ist, kann ich mir nicht erklären. Sie haben auf jeden Fall zwei Gänge zurück geschaltet“, so Yenigün. Der Doppelschlag innerhalb von vier Minuten zur Gästeführung war der Anfang vom Ende. „Eine unnötige Niederlage. Eigentlich müssen wir die Führung über die Zeit bringen“, ärgerte sich Yenigün.

MTV Lichtenberg II – Borussia Salzgitter 0:6 (0:4). Tore: 0:1 Zaid (5.), 0:2 Buchholz (10.), 0:3 Zaid (34.), 0:4 Khaled (42.), 0:5 Zaid (67.), 0:6 Wac (74.).

Gegen einen stark ersatzgeschwächten Gegner konnten die Borussen ihren zweiten Saisonsieg einfahren. „Der MTV ist mit genau elf Mann angetreten und musste ab der 55. Minute mit zehn Spielern weitermachen, weil sich einer verletzt hatte. Das muss man ehrlicherweise zugeben“, erklärte Borussen-Trainer Björn Veckenstedt. Gleichzeitig bemängelte er wieder einmal die Chancenverwertung seiner Truppe. „Eigentlich müssen wir dort 15 Treffer machen. Das muss dringend besser werden. Aber natürlich sind wir froh, die wichtigen drei Punkte geholt zu haben“, so Veckenstedt.

Staffel 3

TuS Cremlingen II – Borussia Salzgitter II 7:0 (3:0). Tore.: Kistner (5), Linkewitsch, Hirche.

Bereits nach 2 Minuten gingen die Hausherren in Führung. Nach 21 Minuten musste dann auch noch Stürmer Muamer Cokic verletzungsbedingt vom Feld. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 0:3. Spätestens mit dem 0:4 direkt nach Wiederanpfiff gingen die Köpfe bei den Gästen nach unten. Ein gebrauchter Tag für die zweite Mannschaft von Borussia.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de