SSV Vorsfelde: André Bischoff ist zurück

Vorsfelde.  Der Ex-Coach der Vorsfelder Landesliga-Fußballer bekommt beim SSV den neu geschaffenen Posten des sportlichen Leiters – und hilft bei der Zweiten.

Der SSV Vorsfelde (rechts Rüdiger Adamczyk, links Thomas Bammel) freut sich, dass Ex-Trainer André Bischoff (Mitte) in der neu geschaffenen Funktion des sportlichen Leiters wieder einsteigt.

Der SSV Vorsfelde (rechts Rüdiger Adamczyk, links Thomas Bammel) freut sich, dass Ex-Trainer André Bischoff (Mitte) in der neu geschaffenen Funktion des sportlichen Leiters wieder einsteigt.

Foto: Michael Uhmeyer / regios24

Ein gutes halbes Jahr hat sich André Bischoff aus dem Fußballgeschäft zurückgezogen und sich auf seine Familie konzentriert, seit er im vergangenen Sommer das Amt als Trainer des Landesligisten SSV Vorsfelde an Burkhard Kick abgegeben hat. Nun ist der Ex-Coach zurück, der Klub hat für ihn die Position des sportlichen Leiters geschaffen. Und zum Start übernimmt er noch eine Zusatzaufgabe.

Nach sechs Jahren inklusive Oberliga-Auf- und -Abstieg hatte der 35-Jährige seine Trainertätigkeit beendet, schon vor einem Dreivierteljahr gab es allerdings die Überlegung, Bischoff weiter einzubeziehen – als Bindeglied zwischen Teams und Klubvorstand. Nun ist der Zeitpunkt dafür gekommen, Bischoffs Blick gilt dabei den Landesliga- und Kreisliga-Männern sowie den A-Junioren in der Landesliga.

Der Ex-Coach soll in die Mannschaften reinhorchen, regelmäßig mit den Trainern sprechen und seine Kontakte zur Spielerakquise nutzen. „Ich lerne den Fußball damit auf eine andere Art und Weise kennen“, sagt Bischoff, der in dem halben Jahr gemerkt hat, „dass es ganz ohne Fußball auch nicht geht“. Sein Ziel: „Wir wollen uns für die Zukunft breiter aufstellen und uns immer weiter verbessern.“

SSV-Chef Rüdiger Adamczyk und Vize Thomas Bammel freuen sich, dass Bischoff dem Verein in dieser Funktion nun wieder zur Verfügung steht und versprechen sich viel von der neuen Aufstellung. Adamczyk sagt: „André hat einen ganz anderen Zugang zu den jungen Leuten. Wir wollen mit ihm neue Wege gehen.“

Mit Beginn der neuen Aufgabe wird Bischoff aber wieder zurückkehren – auf den Trainingsplatz. Weil Reserve-Coach Leon Schroeder sich am Dienstag in Stuttgart einer Knie-OP unterziehen musste und noch Reha-Maßnahmen vor sich hat, unterstützt Bischoff dessen Co-Trainer Phil Schröder, um die Mannschaft auf die zweite Saisonhälfte in der Kreisliga vorzubereiten. Auf der Bank wird am 7. März, wenn der SSV II mit dem Spitzenspiel gegen den Tabellendritten TSV Ehmen loslegt, aber wieder Schroeder sitzen.

Die Vorsfelder Reserve hat als Zweiter den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga ins Visier genommen. Dafür könnte in dieser Spielzeit die Vizemeisterschaft reichen. Der Rückstand auf Spitzenreiter SV Barnstorf beträgt bereits sechs Punkte.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder