Mönchengladbach ist der Lieblingsgegner des VfL Wolfsburg

Wolfsburg.  Vor dem Duell gegen die Borussia gibt es vier Mutmacher für den VfL Wolfsburg.

Maximilian Philipp hat nun einige Trainingseinheiten mit seiner neuen Mannschaft absolviert. Wird er in Mönchengladbach direkt spielen?

Maximilian Philipp hat nun einige Trainingseinheiten mit seiner neuen Mannschaft absolviert. Wird er in Mönchengladbach direkt spielen?

Foto: Darius Simka / regios24

Auf vier positive Vorzeichen kann der VfL Wolfsburg in der Liga-Partie bei Borussia Mönchengladbach bauen.

In der Bundesliga-Historie des VW-Klubs haben die Grün-Weißen gegen kein anderes Team häufiger gewonnen. 41 Duelle stehen bislang in der Statistik, 22 davon sicherten sich die Wolfsburger, sechs endeten remis. Auch das Torverhältnis spricht mit 66:52 für den VfL. Diese Statistik will die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner natürlich ausbauen.

Auswärtsbilanz stark

Darüber hinaus ist die Auswärtsbilanz der Wolfsburger stark. Von den neun jüngsten Bundesliga-Partien in fremden Stadien gewannen sie sechs. In dem gesamten Zeitraum gab es nur eine Niederlage – ausgerechnet bei Borussia Mönchengladbach am 32. Spieltag der Vorsaison. Dennoch: Die Auswärtsstärke spricht für den VfL. Besonders bei hochkarätigen Gegnern hat sich Glasners Elf zuletzt häufig teuer verkauft. Woran es liegen könnte? „Vielleicht tun wir uns etwas leichter, wenn wir aus einer kompakten Defensive heraus agieren“, sagt Torhüter Koen Casteels. Das sollte auch am Samstagabend die Marschroute des Teams sein.

Das Gesetz der Serie

Dritter Mutmacher ist das Gesetz der Serie. Die jüngsten drei Vergleiche in Mönchengladbach endeten immer im Wechsel mit 3:0. Im April 2018 gewann die Borussia eindeutig, im Februar 2019 zerlegten die Grün-Weißen die Gladbacher, und im Juni war das Team von Trainer Marco Rose wieder dran. Bleibt das Gesetz der Serie bestehen, geht der VfL am späten Samstagabend als klarer Sieger hervor.

Lieblingsgegner, Auswärtsstärke, Serie – und wem das noch nicht als Mutmacher reicht, der kann auf Maximilian Philipp vertrauen. Der Neuzugang hat in seiner Bundesliga-Karriere drei Doppelpacks erzielt. Zwei davon gegen Mönchengladbach.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder