Lerch: „Nach dem 0:2 mussten wir uns erstmal schütteln“

Wolfsburg.   Die VfLerinnen sparen nicht mit Selbstkritik an der Leistung in Halbzeit 1 in Lyon. Der VfL-Trainer hofft im Rückspiel auf ein volles Haus.

Das Kopfballtor von Nilla Fischer (l.) lässt Wolfsburg für das Rückspiel im AOK_Stadion am 27. März hoffen.

Das Kopfballtor von Nilla Fischer (l.) lässt Wolfsburg für das Rückspiel im AOK_Stadion am 27. März hoffen.

Foto: Frederic Chambertvia / imago images / PanoramiC

Hinspiel verloren, aber sich im Kampf ums Weiterkommen noch lange nicht aufgegeben. Die Leistungssteigerung nach der Pause machte den VfL-Fußballerinnen nach der 1:2-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel in der Königsklasse bei Olympique Lyon Mut, dass es im Rückspiel zum Weiterkommen reichen und die...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: