VW prüft die Handbremsen bei 65 000 Polo in Deutschland

Wolfsburg Der Autohersteller Volkswagen ruft in Deutschland 65 000 Autos der Baureihe Polo aus den Modelljahren 2018 und 2019 zu einer Kontrolle der Handbremse in die Werkstätten. Bei einigen Modellen könne die Handbremse an Vorspannung verlieren, sagte ein Unternehmenssprecher in Wolfsburg. Weltweit sollen demnach rund 350 000 Fahrzeuge mit einer Trommelbremse bei den hinteren Rädern betroffen sein. Die Werkstätten sollen prüfen, ob sich der Hebelweg der Handbremse verlängert hat.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder