Anzeige

Inforadio: Bundesfinanzminister Scholz setzt sich für vorsichtige Lockerungen der Corona-Maßnahmen ein

Berlin (ots) - Vor dem Bund-Länder-Gipfel zur Corona-Politik hat sich Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) für vorsichtige Lockerungen ausgesprochen. Im Inforadio vom rbb sagte der SPD-Politiker am Mittwoch, dass eine Öffnungsstrategie nicht mehr allein an der Sieben-Tage-Inzidenz festgemacht werden dürfe.

Man habe inzwischen neue Fakten. "Wir haben mehr Möglichkeiten zu testen. Die Selbsttests kommen jetzt in großem Umfang auf den Markt", so Scholz und auch bei den Impfungen komme man voran. "Wir werden in wenigen Wochen jede Woche Millionen Impfungen durchführen können."

"Das muss beides mit einer konkreten Öffnungsstrategie verknüpft werden, die gleichzeitig so vorsichtig ist, dass wir ein Ausbrechen der Infektionszahlen verhindern können", forderte der Finanzminister.

Dafür will Scholz ermöglichen, dass Unternehmen ihre Beschäftigten testen können, Schnelltests in Schulen bereit gestellt werden und alle Bürger die Möglichkeit bekommen, sich testen zu lassen.

Man habe die letzten Tage genutzt, um festzustellen, wie viele Testmöglichkeiten man schaffen könne, sagte der Finanzminister. "Sowohl bei den Schnelltests als auch bei den neuen Selbsttests werden immer mehr Tests zugelassen." Da gebe es bald ein sehr großes Angebot.

"Testen hilft uns, um mehr Sicherheit zu bekommen, und was uns dann hilft ist, wenn sich möglichst viele Menschen impfen lassen", so Scholz.

Das Interview zum Nachhören: Scholz spricht sich für vorsichtige Lockerungen aus https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/202103/03/529274.html

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg Inforadio Chef/Chefin vom Dienst Tel.: 030 - 97993 - 37400 Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Inforadio, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH