Anzeige

"Brennpunkt" am 20. Januar 2022, 20:15 Uhr im Ersten

ARD BRENNPUNKT
BRENNPUNKT - Logo der Sendung
© ARD - honorarfrei, Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ARD-Sendung bei Nennung: "Bild: ARD" (S2). ARD Programmdirektion/Bildredaktion, Tel. 089 5900 23879, mail: bildredaktion@daserste.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6694 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

ARD BRENNPUNKT BRENNPUNKT - Logo der Sendung © ARD - honorarfrei, Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ARD-Sendung bei Nennung: "Bild: ARD" (S2). ARD Programmdirektion/Bildredaktion, Tel. 089 5900 23879, mail: bildredaktion@daserste.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6694 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

München (ots) - Aus aktuellem Anlass ändert Das Erste heute sein Programm und strahlt um 20:15 Uhr einen zehnminütigen "Brennpunkt" (BR) aus:

20. Januar 2022, 20:15 Uhr:

Brennpunkt: Das Missbrauchsgutachten - Schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen Papst Benedikt

Moderation: Christian Nitsche

Ein lange erwartetes Gutachten zu Missbrauchsfällen im katholischen Erzbistum München und Freising hat Hinweise auf mindestens 497 Betroffene sexualisierter Gewalt gefunden. Den Bericht bezeichnen die Verfasser als "Bilanz des Schreckens". Das Gutachten belastet auch den emeritierten Papst Benedikt XVI. in vier Fällen des Fehlverhaltens im Umgang mit sexuellem Missbrauch während seiner Zeit als Erzbischof des Bistums München und Freising.

Der "Brennpunkt" ordnet die Vorwürfe ein, berichtet über die Leiden der Opfer und ihre Reaktionen.

Redaktion: Stephan Keicher, Sebastian Kemnitzer

Die "Brennpunkt"-Sendungen im Ersten werden zusätzlich zur Live-Untertitelung auch mit einer Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache (DGS) angeboten - im Internet als Live-Stream und über HbbTV. Im Anschluss an die Sendung ist sie in der ARD Mediathek on demand abrufbar.

Pressekontakt:

BR-Pressestelle, Tel.: (089) 59 00-10 560 E-Mail: presse@br.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH