Anzeige

ZDF-"Moma vor Ort" aus dem Haus der Wannsee-Konferenz

"Moma vor Ort" berichtet live aus dem Haus der Wannsee-Konferenz.	Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

"Moma vor Ort" berichtet live aus dem Haus der Wannsee-Konferenz. Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Mainz (ots) - Das "ZDF-Morgenmagazin" berichtet am Montag, 24. Januar 2022, von 6.00 bis 9.00 Uhr, live von dem Ort, an dem 1942 die Weichen für die systematische Massenvernichtung der Juden Europas gestellt wurden. Im Haus der Wannsee-Konferenz begrüßt "Moma vor Ort"-Moderator Andreas Wunn Gäste aus Gesellschaft und Politik, die aus verschiedenen Perspektiven berichten, warum über die Wannsee-Konferenz und über die Verbrechen des Nationalsozialismus auch 80 Jahre danach weiterhin Aufklärung notwendig ist.

Unter den Gesprächsgästen sind Bundestagspräsidentin Bärbel Bas, die Holocaust-Überlebenden Petra und Franz Michalski sowie Niklas Frank, Sohn von Hans Frank, dem damaligen Generalgouverneur des von Deutschland besetzten Polens. Weitere Gesprächsgäste sind unter anderem Matti Geschonneck, Regisseur des ZDF-Fernsehfilms "Die Wannseekonferenz", sowie Deborah Hartmann, Direktorin der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz.

Weshalb ist die Erinnerung an die Ereignisse vor 80 Jahren auch für heutige Generationen wichtig? Muss aus dem Gedenken mehr Verantwortung für die Gestaltung der Zukunft wachsen? Wie kann Antisemitismus heute der Nährboden entzogen werden? Was muss geschehen, damit Antisemitismus keinen Platz in unserer Gesellschaft hat? "Moma vor Ort" geht diesen Fragen nach. Ausschnitte aus dem Fernsehfilm "Die Wannseekonferenz" und der begleitenden ZDF-Dokumentation, die am Montag, 24. Januar 2022, 20.15 und 22.00 Uhr im ZDF zu sehen sind, beziehen den historischen Ort während der Gespräche immer wieder mit ein und zeigen, wie eine vermeintlich idyllische Villa im Südwesten Berlins zum Schauplatz eines kaum fassbaren Verbrechens wurde.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF-Kommunikation, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/diewannseekonferenz und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfmorgenmagazin

Der ZDF-Film "Die Wannseekonferenz" in der ZDFmediathek: https://www.zdf.de/filme/die-wannseekonferenz

Sendungsseite: https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin

Unterrichtsmaterial und begleitende Videos in der ZDFmediathek: https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/themenpaket-wannsee-konferenz-100.html

Pressemappen: https://presseportal.zdf.de/pm/die-wannseekonferenz/ https://presseportal.zdf.de/pm/80-jahre-wannsee-konferenz-begleitangebot-zum-film-die-wannseekonferenz/


Pressekontakt:

ZDF-Kommunikation
Telefon: +49-6131-70-12121
https://twitter.com/ZDFpresse


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH